1000 Fragen an dich selbst | Wer ich bin & wer will ich sein? #8

1000 Fragen an dich selbst

Hallo Ihr Lieben,

in den letzten Wochen habe ich mit meiner Blogarbeit ein wenig geschludert. Der Alltag hat mir oft die Lust am Schreiben verhagelt. Dieser Unlust fielen auch meine Beiträge zu “1000 Fragen an dich selbst” zum Opfer.

Mittlerweile juckt es mir wieder in den Fingern und viele Beiträge wollen geschrieben, viele Bücher müssen rezensiert werden.  Doch zunächst widme ich mich den Fragen 176 bis 200 und bin gespannt, was mich so erwartet.

176: Wie findest du dein Aussehen? Eher mittelmäßig. Ich bin definitiv zu dick. Auch wenn ich mich meistens in meinem Körper wohlfühle, weiß ich, dass ich abnehmen muss. Aber abgesehen vom Körperumfang sehe ich an meinem Körper noch einige Verbesserungsmöglichkeiten wie z. B. meine Haare.

177: Gehst du mit dir selbst freundlich um? Kommt immer auf meine Laune an.

178: Würdest du dich einer Schönheitsoperation unterziehen? Ja, wenn ich das nötige Kleingeld besäße, würde ich einige Dinge an mir ändern. Wenn ich es z. B. geschafft habe, endlich mein Traumgewicht zu erreichen, würde ich die entsprechenden Stellen straffen lassen. Ein paar kleine kosmetische Operationen noch dazu und dann wäre ich (wahrscheinlich) zufrieden. Brustvergrößerung, Nase etc. muss nicht sein.

179: Welchen Film hast du mindestens fünf Mal gesehen? Herr der Ringe alle drei Teile, Harry Potter alle Teile, Stolz und Vorurteil… und unzählige mehr.

180: Füllst du gerne Tests aus? Ja, das macht mir immer wieder Spaß.

181: Würdest du gerne in eine frühere Zeit versetzt werden? Ja, einfach aus purer Neugier würde ich gerne in die verschiedensten Zeiten reisen können. Dabei interessiert mich die nahe Vergangenheit genauso sehr wie die Antike wie das Mittelalter. Ich stelle mir das unglaublich spannend vor und wer weiß, vielleicht begegne ich ja auch einigen Vorfahren.

182: Wie egozentrisch bist du? Mal mehr – mal weniger. Es kommt auch immer auf meinem Gegenüber an.

183: Wie entspannst du dich am liebsten? In der Hängematte oder auf der Couch mit einem guten Buch oder einfach mit Augen zu und den Gedanken freien Lauf lassen.

184: Fühlst du dich manchmal ausgeschlossen? Ja, das liegt aber auch daran, dass ich in meiner Kinder- und Jugendzeit tatsächlich von vielen Dingen ausgeschlossen wurde. Das schürt in der jetzigen Zeit manchmaal blöde Gedanken. Ist doof, weil ich mich dann natürlich auch selbst von Sachen ausschließe, weil mein Misstrauen, dann wieder stärker ist.

185: Worüber grübelst du häufig? Über mich, das Leben und Geschehnisse des Alltags. Ich grübel im Prinzip ständig. Mein Gehirn steht selten still.

186: Wie siehst du die Zukunft? Positiv. Ich hoffe, dass ich noch lange mit einer guten Gesundheit gesegnet sein werde und mein Mann und meine Familie ebenso lange gesund bleiben. Für das Glücklichsein bin ich selbst verantwortlich und ich denke positiv, dass ich das hinkriege.

187: Wo bist du deinem Partner zuerst aufgefallen? Im Internet.*lach* Mein Mann und ich haben uns bei Single.de kennengelernt.

188: Welchem Familienmitglied ähnelst du am meisten? Ich glaube, ich habe sowohl meine Mutter und meinen Vater in mir. Es ist eine gute Mischung von beiden.

189: Wie verbringst du am liebsten deine Abende? Mit meinem Mann oder Freunden. Im Sommer im Garten, im Winter auf der Couch.

190: Wie unabhängig bist du in deinem Leben? Unabhängigkeit ist mir sehr wichtig. Deswegen lege ich da viel Wert drauf und bin immer in der Lage von jetzt auf gleich, alleine durchs Leben zu kommen. Abhängigkeit ist mir zuwider

191: Ergreifst du häufig die Initiative? Eher selten. Besonders wenn es um Zwischenmenschliches geht. Da lasse ich mich gerne überzeugen.

192: An welches Haustier hast du gute Erinnerungen? An meinen Kater Tiger, den ich letztes Jahr leider einschläfern lassen musste. Er war mir 13 Jahre lang ein treuer Gefährte und guter Kumpel. Er hat meinem Mann gezeigt, dass jedes Tier es wert ist geliebt zu werden. Mein Mann war zu Beginn unserer Beziehung nämlich kein Freund meiner Katzen, aber die beiden haben langsam, stur und stetig sein Herz erobert. Tiger hat sich quasi vom Fussboden in die Arme meines Mannes hoch gearbeitet. Er fehlt mir sehr. Aber seine Schwester lebt noch und lenkt uns tagtäglich von seinem Verlust ab.

193: Hast du genug finanzielle Rücklagen? Absolut nicht. In Rücklagen schaffen war ich noch nie gut.

194: Wirst du für immer dort wohnen bleiben, wo du jetzt wohnst? Ich denke nicht. Mein Traum ist ein Resthof oder ein Haus etwas fernab vom Ort, wo ich meine Ruhe habe. Ich suche täglich und hoffe, dass ich bald das Traumanwesen für meinen Mann und mich finde.

195: Reagierst du empfindlich auf Kritik? Jein. Kommt immer darauf an, wer sie äußert und wie es geschieht.

196: Hast du Angst vor jemandem, den du kennst? Nein.

197: Nimmst du dir oft Zeit für dich selbst? Ja, tagtäglich. Ob es die fünf Minuten nach Feierabend sind, die ich einfach im stillen Wohnzimmer sitze oder abends wenn ich lese.

198: Worüber hast du dich zuletzt kaputt gelacht? Ich lache täglich. Aber wirklich kaputt gelacht? Daran kann ich mich nicht erinnern.

199: Glaubst du alles, was du denkst? Haha… Einer meiner Lieblingszitate. Nein, definitiv nicht. Gedanken können einen oft täuschen.

200: Welches legendäre Fest wird dir in Erinnerung bleiben? “Legendär” waren unsere Feten in der Gartenhütte meiner Eltern. Dort haben wir fast jedes Wochenende gefeiert bis zum nächsten Morgen. Eine tolle Zeit, die auch irgendwo fototechnisch dokumentiert wurde.

Habt einen schönen Sonntag!

Caro

Caro || Enddreißigerin || im Herzen jung geblieben || verheiratet und Katzen-Mama || totale Bücherliebhaberin || Heavy-Metal-Göre und manchmal einfach etwas gaga

geschrieben von

Caro || Enddreißigerin || im Herzen jung geblieben || verheiratet und Katzen-Mama || totale Bücherliebhaberin || Heavy-Metal-Göre und manchmal einfach etwas gaga

Schreibe einen Kommentar