1000 Fragen an dich selbst | Wer ich bin & wer will ich sein? #9

1000 Fragen an dich selbst

Hallo Ihr Lieben,

und herzlich Willkommen zu einem neuen Beitrag mit weiteren 25 Antworten auf die nächsten 25 der 1000 Fragen an dich selbst. Der Sommer naht, macht aber,  bevor er in der nächsten Woche offiziell durchstarten darf, eine klitzekleine Verschnaufpuase und ich nutze den Sonntag nachmittag für Blogarbeit und später zum Lesen.

201: Wie gut kennst du deine Nachbarn? Nicht sehr gut. Ehrlich gesagt, interessieren mich diese Menschen auch nicht wirklich. Sie passen nicht in mein Lebenskonzept und verhalten sich sehr oft sehr asozial.

202: Hast du oft Glück? Ich denke schon. Das Glück findet sich ja schon in den kleinen Momenten im Alltag. Ob es die Liebe meines Mannes, das Lächeln eines Beschäftigten oder einfach die Muße nach Feierabend ist. Wenn man Glück dadurch betrachtet, dass man irgendwelche Gewinne einheimst, dann kann ich sagen, dass mir das Glück bei kleineren Gewinnspielen auch oft hold ist.  Nur im Lotto habe ich noch nie gewonnen.

203: Von welcher Freundin unterscheidest du dich am meisten? Ich unterscheide mich von den meisten meiner Freunde. Schon aus dem Grund, dass ich ein sehr introvertierter Mensch bin. Meine Freunde sind da offener und redseliger als ich.

204: Was machst du anders als deine Eltern? Ich lebe mehr in den Tag hinein und lasse mich nicht von außen beeinflussen, was ich zu tun oder zu lassen habe. Ich gehe meinen Weg. Dann bin ich nicht so ordentlich wie meine Eltern. Ich war schon immer eine Chaotin. Der größte Unterschied ist aber wohl, dass meine Eltern in meinem Alter schon vier Kinder hatten und bereits seit über 18 Jahren verheiratet waren. Ich bin kinderlos und habe erst später geheiratet.

205: Was gibt dir neue Energie? Ein Wochenende oder Urlaub, wo ich sehr viel Zeit für mich alleine habe.

206: Warst du in der Pubertät glücklich? Nein, ich war sehr einsam und hatte im Prinzip nur eine Freundin. In der Schule war ich ein Mobbing-Opfer und habe mich sehr isoliert gefühlt. Glücklich sein ist wohl was anderes.

207: Wann hast du zuletzt eine Nacht durchgemacht? Das ist leider schon länger her. Früher habe ich gerne öfters die Nächte durchgemacht. Gerade im Sommer finde ich es toll, zu beobachten, wenn nach einer lauen Sommernacht die Sonne wieder aufgeht und ein neuer Tag beginnt. Vielleicht ein schönes Vorhaben für diesen Sommer…

208: Womit beschäftigst du dich am liebsten in deinen Tagträumen? Mit Geschehnissen des Alltags und Träumen über die Zukunft.

209: Blickst du dich oft um? Äh… ich glaube nicht. Jedenfalls ist mir das nicht bewusst.

210: Was wissen die meisten Menschen nicht über dich? So einiges.

211: Worüber hast du mit deinem Partner immer wieder Streit? Über meine Büchersucht und über den Haushalt

212: Worauf freust du dich jeden Tag? Auf den Feierabend und dass ich diesen mit meinem Mann verbringen kann.

213: Welche Freundschaft von früher fehlt dir? Anfang der 2000er hatte ich eine kleine Clique, mit der ich viel erlebt und auch ein wenig meine Jugend nachgeholt habe. Aus dieser Zeit vermisse ich ganz besonders eine Freundin, mit der ich mich immer sehr verbunden gefühlt habe. Wir haben uns aus den Augen verloren. Manchmal denke ich, dass ich wieder mit ihr Kontakt aufnehmen könnte. Aber dann finde ich, sind so viele Jahre dazwischen, dass es vielleicht nur eine Enttäuschung geben könnte.

214: Wie gehst du mit Stress um? Ich bleibe entweder total konzentriert und nüchtern oder ticke total aus. Das kommt immer auf meinem Gemütszustand an. Aber meist versuche ich in solchen Situation klar strukturiert vorzugehen und mit klaren Gedanken zu handeln

215: Gibst du dich gelegentlich anders, als du bist? Früher ja, jetzt nicht mehr. Ich bin so wie ich bin. Das Einzige, was ich dann etwas drossel ist meine große Klappe und so manchen fiesen Spruch.

216: In welchen Punkten gleichst du deinem Vater? In der Ruhe, in der Hilfsbereitschaft für andere. Wir brauchen beide eine Weile, bis wir mit anderen Menschen warm werden und zu reden beginnen. Wir verzeihen beide nicht so schnell. Außerdem komme ich von den Äußerlichkeiten her auch nach meinem Vater.

217: Kann man Glück erzwingen? Nein, man kann aber in kleinen Schritten daraufhin arbeiten.

218: Welcher Streittyp bist du? Der von der fiesen Sorte.

219: Bist du morgens gleich nach dem Aufwachen richtig munter? Absolut nicht. Totaler Morgenmuffel, der einfach nur in Ruhe gelassen werden muss.

220: Wie klingt dein Lachen? Dreckig, laut und oft ganz anders, als man es erwartet.

221: Gibt es Freundschaft auf den ersten Blick? Ja. Schon mehrmals erlebt

222: Gönnst du dir selbst regelmäßig eine Pause? Ja, mindestens jedes Wochenende.

223: Bist du jemals verliebt gewesen, ohne es zu wollen? Kann man verliebt sein steuern? Ich habe das Verliebtsein immer genossen. Also, nein… ich wollte immer verliebt sein.

224: Steckst du Menschen in Schubladen? Ja, aber ich hole sie da auch schnell wieder heraus. Mag das eigentlich gar nicht. Aber die erste Begegnung führt doch meistens dazu. Dennoch lass ich mich immer gerne positiv überraschen.

225: Welches Geräusch magst du? Regengeräusche im Sommer, Glockenklang zu Weihnachten, das Schnurren meiner Katze, das LEISE Schnarchen meines Mannes, das leise Vor-sich-hin-Gebrabbel einer alten Betreuten und gute Musik.

Genießt den Sonntag!

Caro

Schreibe einen Kommentar

Follow on Feedly