Ein Fanbuch für Jennifer L. Armentrout – Seid dabei!

Wir suchen die größten Fans von Jennifer L. Armentrout.

Einige von euch haben es bestimmt schon mitbekommen. Zur Zeit läuft eine Aktion zum Deutschlandbesuch der Autorin Jennifer L. Armentrout. Sie wird im Oktober ihre deutschen Fans besuchen und reichlich Signierstunden geben. Einige Blogger haben sich nun mit den Verlagen Carlsen, Harper Collins und Piper eine Aktion überlegt bei der auch eure Mithilfe von Nöten sein wird. Aber dazu später mehr.

In den nächsten Wochen werden wir euch die Bücher von Jennifer L. Armentrout vorstellen. Jeden zweiten Tag auf einen anderen Blog. Aber das ist noch nicht alles. Denn wir wollen gemeinsam mit euch ein Fanbuch gestalten. Denn die Autorin soll sehen, wie sehr wir ihre Bücher lieben und welche Freude sie uns damit macht.

Und wir haben auch tolle Gewinne für euch. Also, bleibt dran und lest euch den folgenden Text aufmerksam durch!

Wir suchen euch! Ihr seid große Fans von Jennifer L. Armentrout oder J. Lynn? Dann zeigt es ihr!

Ihr seid große Fans von Jennifer L. Armentrout oder auch J. Lynn? Dann zeigt ihr dies auch!

In wenigen Tagen kommt Jennifer L. Armentrout nach Deutschland und wir haben uns gedacht, dass es toll wäre, wenn wir ihr auch zeigen würden, wie sehr wir uns darüber und natürlich auch über ihre Bücher hier in Deutschland freuen!

Dafür brauchen wir in jedem Fall euch! Schreibt einen Brief an Jennifer, malt etwas, werdet kreativ und schickt es uns! Wir werden alle Werke sammeln und als Fanbuch binden lassen, welches ihr dann auf der Frankfurter Buchmesse übergeben werden wird.

Was genau ihr macht, das ist euch überlassen. Ganz wichtig ist nur, dass euer Beitrag im DIN A4 Format kommt, weil die Seiten alle zusammen gebunden werden sollen. Ebenfalls solltet ihr auf der linken Seite einen ca. 1,5 cm breiten Rand lassen, damit bei der Bindung der Seiten nichts verloren geht.

Ihr könnt uns euren Beitrag am besten per Post zukommen lassen (Adresse von Nicole findet ihr hier: http://www.lilstar.de/impressum-datenschutz/impressum/) oder, wenn es sich um ein normales Dokument handelt, welches man problemlos ausdrucken kann, auch gerne per Mail an: lilstar@gmx.de
Wir sind sicher, dass sich Jennifer über alles freuen wird!

Zu gewinnen gibt es natürlich auch etwas:

Wenn ihr keine Tickets mehr für die Lesungen bekommen habt, dann ist dies nun eure Chance!

Wir verlosen je 1×2 Tickets für die Lesungen in Berlin (18.Oktober), Hamburg (17.Oktober) und Köln (16.Oktober).
Wenn ihr uns eurem Beitrag schickt, dann gebt einfach an, für welche der drei Lesungen in Deutschland ihr gerne Tickets gewinnen würdet. Und vielleicht ist euch das Glück ja gewogen!

Ich drücke euch auf jeden Fall die Daumen!

de Leeuw, Jan – Eisvogelsommer

de Leeuw, Jan – Eisvogelsommer

Der Tod ist ein Thema über das nicht gerne gesprochen wird. Der belgische Autor Jan de Leeuw beschäftigt sich in seinem Werk “Eisvogelsommer” mit diesem Thema. Er lässt die Hinterbliebenen auf ihrer Art mit dem Verlust mehr oder weniger gut zurechtkommen. Sie begegnen dem Tod durch einen schrecklichen Verlust und lernen das Leben neu kennen. Für mich war dieses Werk ein sehr poetisches, aber an manchen Stellen auch schwierig zu nehmendes Werk.

Thomas wird, als er mit dem Fahrrad unterwegs war, von einem LKW überfahren und viel zu früh aus dem Leben gerissen. Seine Familie und seine Freundin Orphee leiden sehr unter dem Verlust. Doch besonders Thomas Mutter, sein Großvater und Orphee spüren immer noch Thomas’ Präsenz. Sie sprechen mit ihm, sie erzählen ihm Geschichten. Aus Thomas Sicht erfahren wir über diese Begegnungen und hören die Geschichten aus der Vergangenheit der Familie. Eine Familie, die viel zu oft mit einem frühen Tod konfrontiert wurde.

Jan de Leeuw schrieb mit “Eisvogelsommer” ein sehr berührendes Buch, welches mich an manchen Stellen auch schwer schlucken ließ. Der Autor verwendet eine tolle Form der Sprache, sehr poetisch und irgendwie auch überwältigend. Man kann gar nicht anders als in die Handlung einzutauchen und die tiefe Trauer der Hinterbliebenen mitzuerleben. Für die ist es nicht leicht, mit dem Verlust klarzukommen und jeder für sich sucht sich seinen Weg. Ob es nun die Ignoranz von Gefühlen, die Schaffung einer fast schon zur Heiligkeit anmutenden Sammlung der zurückgelassenen Dinge des Toten oder das Verlieren des Hier und jetzt und flüchten in alte Zeiten ist. Es ist bei jedem eine Form der Trauerbewältigung zu spüren.

Dieses Buch verblüfft auf eine besondere Art und schafft einen Raum für die Gedanken, an die man vielleicht nicht unbedingt tagtäglich denkt. Der Tod ist halt kein alltägliches Thema. Und dann sind da noch Orphee und Thomas, ein Liebespaar, dessen Gefühle nicht so plump hervorstechen, aber doch spürbar sind. Orphee geht beinahe kaputt am Verlust und verschließt sich komplett von der Außenwelt. So habe ich sie jedenfalls wahrgenommen.

Das “Eisvogelsommer” für den diesjährigen Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert wurde, kann ich sehr gut verstehen. Es besticht mit außergewöhnlichen und realistischen Charakteren und die Sprache, die der Autor verwendet kann ich nur als besonders beschreiben. De Leeuw erzählt bildlich und schenkt seinem Protagonisten Thomas einen schönen Sinn für Humor und eine gute Beobachtungsgabe. Man erhält einen guten Einblick in die Seelen der Menschen in diesem Buch und lernt zu verstehen, dass das Leben so schön sein kann, wenn man es mit Liebe, Vertrauen und den richtigen Menschen füllt. Dieses Buch ist sehr eindrucksvoll und verdient auf jeden Fall viel mehr Aufmerksamkeit, die es Dank des Jugendliteraturpreises auch hoffentlich bekommen wird. Aber so eindrucksvoll vieles auch ist, so schwer zu lesen war es für mich an manchen Stellen. Vielleicht lag es auch an meiner Konzentration, deshalb will ich es der Geschichte nicht ankreiden. Denn sie hat es einfach nicht verdient.

Fazit

“Eisvogelsommer” ist eine besondere Geschichte, die teilweise sehr nahe geht, aber mich an manchen Stellen auch etwas schwierig zu lesen war. Aber dennoch konnte mich Jan de Leeuw mit seinem Werk überzeugen. Es besticht durch einen außergewöhnlichen und poetischen Schreibstil. Das Thema Tod schwebt über die gesamte Handlung und doch lehrt das Buch auch wie schön das Leben sein. Es ist ein intensives Buch mit einer kraftvollen Sprache, die beeindruckt und mitreißt. Aber auch sehr berührt und zum Nachdenken anregt.


Jan De Leeuw – Eisvogelsommer
aus dem niederländischen von Rolf Erdorf

  • ISBN: 978-3-8369-5841-7
  • Seiten: 256
  • Erscheinungsdatum: 25. Januar 2016
  • Verlag: Gerstenberg
  • Preis: 16,95€

Verlagsseite des Buches

 

Rowling, Joanne K. – Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Rowling, Joanne K. – Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind

Newt Scamander hat es sich zur Aufgabe gemacht, alle magischen Tierwesen zu sammeln und diese zu katalogisieren. Als er für einen Zwischenstopp in New York eintrifft, macht er schnell Bekanntschaft mit dem magischen Ministerium und seiner Mitarbeiterin Tina Goldstein. Sie arbeitet bei der MACUSA. Quasi das Amt was bei den magischen Bewohnern in den Staaten für Recht und Ordnung sorgt. Während Newt vor einer Bank steht, entkommt ihm der Niffler. Ein kleines magischen Wesen was alles liebt, was aus Gold besteht. Kein Wunder also, dass er vor einer Bank ungern im Koffer eingesperrt sein möchte. Als dann auch noch Newts Koffer mit dem des Muggels Jacob Kowalski vertauscht wird, ist das Abenteuer perfekt.

Als Harry-Potter-Fan habe ich mich sehr auf das Erscheinen des Films “Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind” gefreut. Auch über die Chance das Original-Drehbuch lesen zu dürfen war ich froh. Aber leider wollte es mit mir und dem Buch so gar nicht klappen.

Normalerweise habe ich keine Probleme mit Vorstellungskraft und dem Lesen von Theaterstücken bzw. Scripts. Dieses Drehbuch jedoch kostete mich einige Nerven und viel Geduld. Ich weiß gar nicht, wieviele Ansätze ich brauchte, bis ich endlich in die Handlung fand. Irgendwann ging es dann und es lief auch wirklich gut.

Für mich ist es schon seltsam, dass ein Schulbuch eine derart ausgeschmückte Handlung bzw. Entstehungsgeschichte bekommt. Es gab ein ziemliches Hin und Her zwischen unbedingt weiterlesen wollen und “Boah, das ist total anstrengend zu lesen”. Doch meine Liebe zur magischen Welt, die Joanne K. Rowling aufgebaut, wollte diesem Drehbuch unbedingt eine Chance geben.

Als ich das Buch durchgelesen hatte, habe ich mir den Film angesehen. Seitdem betrachte ich das Buch mit anderen Augen. Es ist nunmal ein Script und kann den Zauber einer Geschichte nicht weitertragen. Der Inhalt ist geprägt von vielen Beschreibungen, die dem Leser klar machen sollen, in welcher Szene man sich befindet. Sie dienen der Orientierung und waren auch sehr klar und deutlilch. Dennoch fiel mir die Vorstellung schwer. Es war mir vieles einfach zu nüchtern. Dies möchte ich dem Werk aber nicht ankreiden. Drehbücher sind nun mal nüchtern.

Ich habe sehr lange gebraucht, um das Buch zu lesen und letztendlich auch meine Rezension zu schreiben. Dafür möchte ich mich beim Carlsen Verlag entschuldigen. Jedoch möchte ich auch ehrlich sein: Der Film ist schön. Das Drehbuch gibt dies aber leider nicht wieder.

Es ist für Harry-Potter-Fans und ihre Sammlung ein Must-Have fürs Regal und fürs Auge, da die Aufmachung des Buches wunderschön ist. Der Umschlag sieht toll aus und durch die goldene Schrift auf dem Umschlag vermeintlich edel. Aber als Lesestoff ist dieses Drehbuch in meinen Augen nicht so geeignet.

Fazit

 

Leider konnte dieses Original-Drehbuch von “Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind” für mich nicht den Zauber der von der Autorin Joanne K. Rowling geschaffenen magischen Welt weitertragen. Wahrscheinlich es den vielen Beschreibungen geschuldet, dass man schnell aus dem Lesefluss kommt. Es ist ein Sammlerstück und ein wunderschöner Hingucker fürs Regal. Als Buch zum reinen Lesen eignet es sich nach meiner Meinung nicht, da ohne Filmkenntnisse, die Magie total verfliegt.

 


Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind
Copyright: Carlsen Verlag

Joanne K. Rowling – Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind
aus dem Englischen von Anja Hansen-Schmidt

  • ISBN: 978-3-551-55694-3
  • Seiten: 304
  • Erscheinungsdatum: 14. Januar 2017
  • Verlag: Carlsen
  • Preis: 19,99€

Verlagsseite des Buches

Homepage der Autorin

 

de Goldi, Kate – Barney Kettles bewegte Bilder

de Goldi, Kate – Barney Kettles bewegte Bilder

Barney’s Geschichte war das erste Königskind, für das ich mehrere Anläufe brauchte. Vielleicht lag es am Buch, vielleicht lag es an mir, vielleicht lag es damals auch einfach am falschen Zeitpunkt. Jedoch lief es vor ein paar Tagen und ich hatte das Gefühl durch die Geschichte zu fliegen. Ich hatte sehr viel Spaß mit Barney, Ren und ihren Freunden und fand es toll, wie ein Junge solch eine Leidenschaft für Filme besitzen kann und bald auch das schöne Detail im Alltäglichen erkennt.

Barney Kettle ist ein 12-jähriger Junge und liebt das Drehen von Filmen. Wenn er sich ans Werk macht, spannt er alle seine Freunde, seine kleine Schwester und bald auch die gesamte Nachbarschaft ein. Barney hat ein großes Talent und auch schon einige Sachen gedreht, doch jetzt fehlt ihm die Idee. Er steckt mitten in einem kreativen Loch. Gar nicht gut. Selbst seine kleine Schwester Ren, die Königin der Listen, kann ihm nicht mehr helfen. Aber mit der Zeit erkennt Barney, dass er gar nicht weit schauen muss. Die aufregenden Geschichten passieren direkt vor seinen Augen, in seiner Straße.

Wie schon erwähnt, fiel es mir zunächst schwer mit Menschen und Geschichte warm werden, doch jetzt kommt das große ABER:

Dieses Buch überzeugt auf den 2. (Lese-) Blick. Es ist das Spiel der Charaktere & einem schönen, detailreichen Schreibstil von Kate de Goldi. Ich konnte mir die Straße und die Menschen gut vorstellen. De Goldis Erzählstil ist schon etwas Besonderes. Kaum zu glauben, dass ich vorher noch kein Buch von der neuseeländischen Autorin gelesen habe.

Barney mochte ich sehr, aber auch seine kleine Schwester war mir sympathisch. Ihr Verhältnis zueinander empfand ich als herzwärmend und sehr innig. Obwohl Ren jünger ist, steht sie ihrem großen Bruder gerne beratend zur Seite. Barney kann sich auf sie verlassen, denn sie steht ihm immer mit Rat und Tat zur Verfügung. Barney bezeichnet sich gerne selbst als “kleiner Diktator”. Für sein Alter ist der Junge schon sehr zielstrebig. Barney weiß war er will und kann seine Freunde beim Filme drehen recht schonungslos hin und her kommandieren. Dabei zeigt er eine Professionalität, die für einen 12-jährigen doch recht ungewöhnlich, in diesem Fall aber auch sehr bewundernswert ist.

Trotz einer gewissen Eingewöhnungszeit, die dem Schreibstil und der Fülle der Details geschuldet ist, hatte ich viel Spaß beim Lesen und mit Barney Kettle. Letztendlich bin ich  froh, dass ich dieses Werk nicht so schnell aufgegeben habe. Ansonsten hätte ich eine lustige, spannende und auch vielschichtige Geschichte verpasst. Es warten einige Überraschungen auf den Leser und ich bin sicher, dass es auch vielen anderen gefallen wird.

Fazit

 

“Barney Kettles bewegte Bilder” konnte mich auf dem zweiten Blick überzeugen. Es ist ein detailreiches und auch vielschichtig erzähltes Buch, bei dem ich zunächst eine gewissen Eingewöhnungszeit brauchte. Das Jugendbuch entpuppte sich als spannend erzählte Geschichte. Barney Kettle ist ein toller Junge, dessen Professionalität für sein Alter beeindruckend ist. Kate de Goldis Art zu schreiben hat mich überzeugt und gleichzeitig neugierig auf ihr weiteres Werk im Königskinder Verlag gemacht, welches ich jetzt auch bald lesen werde.


Cover Barney Kettles bewegte Bilder - Ich bin ein Königskind
Copyright: Carlsen Verlag
Kate de Goldi – Barney Kettles bewegte Bilder
aus dem Englischen von Ingo Herke
  • ISBN: 978-3-551-56032-2
  • Seiten: 432
  • Erscheinungsdatum: 24. März 2017
  • Verlag: Königskinder
  • Preis: 18,99€

Verlagsseite des Buches

Infos zur Autorin

Montagsfrage | 14.08 2017

Montagsfrage | 14.08 2017

Hallo Ihr Lieben,

Schön, dass ihr wieder reinschaut. Eine neue Montagsfrage wartet wieder darauf, beanwortet zu werden.
Sie lautet:

Welche Bücher hast du zuletzt aussortiert?

Mir steht das Aussortieren der Bücher noch bevor, weshalb ich die heutige Frage nicht wirklich beantworten kann. Ich brauche Platz und viele der Bücher im Regal wurden schon seit mehr als einem Jahr nicht mehr hervorgeholt. Ich werde mich wohl mit einem lachenden und weinenden Auge an die Aufgabe machen.

Habt einen schönen Start in die neue Woche!


Habt ihr auch mal Lust bei dieser Aktion mitzumachen? Dann schaut doch einfach bei Buch-Fresserchen vorbei. Dort erfahrt ihr alles weitere

 

 

Neuerscheinungen | Meine Must-Haves im August 2017

Hallo Ihr Lieben,

der August ist schon ein paar Tage am Laufen und viele hauen bereits in den nächsten Tagen ihre Must-Haves für September raus. Ich möchte euch allerdings noch meine Must-Haves für diesen Monat zeigen. Dieses Stöbern nach neuen Büchern ist für meinen SuB so gar nicht förderlich. Aber das kennt ihr mit Sicherheit ja auch selber.

Zwölf Bücher sind es in diesem Monat, die mir ins Auge gefallen sind. Einige wurden mir schon auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt und seitdem freue ich mich auf ihr Erscheinen. Andere Bücher gewannen beim Stöbern meine Aufmerksamkeit und ich freue mich schon, diese bald in den Händen halten zu könnenu und lesen zu dürfen.

Los geht es also:

Hier kannst du weiterlesen…

Dit & Dat | Weg mit der Watte! Meine Erfahrungen mit der Menstruationstasse 

Dit & Dat | Weg mit der Watte! Meine Erfahrungen mit der Menstruationstasse 

“Die Geschichte der Menstruation ist eine Geschichte voller Missverständnisse…” Wer kann sich nicht an diesen Beginn eines Werbespots einer bekannten Tampon-Marke erinnern? Lange gehörte auch ich zur Tampon-Fraktion. Aber das hat sich nun geändert. Ich bin auf die Menstruationstasse umgestiegen. Über meine Erfahrungen mit der Menstruationstasse, möchte ich euch nun erzählen.

Wem dieser Bericht nun etwas zu anstößig oder zu intim ist, bitte nicht weiterlesen 😉

In den letzten Jahren gab es ein Umdenken. Z. B. Wollte ich mich nicht mehr mit den ganzen Hormonen vollpumpen und habe die Pille abgesetzt. Verhütung passiert jetzt auf anderem Wege. Die Absetzung der Pille hatte aber zur Folge, dass meine Periode lange brauchte sich einzupendeln. Auch ist sie jetzt wieder sehr stark, was so manchen Tampon früh in die Knie zwang.

Außerdem hat mich der Umstand genervt, welchen Müll man im Laufe seines Lebens produziert und was das alles kostet. Ich bin jetzt 38, werde 39, und habe meine Periode seit ich 11 Jahre und 2 Monate alt war. Was bedeutet, dass ich seit über 27 Jahren Geld für die monatliche Hygiene ausgebe. Wahnsinn!

Ein anderer Punkt:

Tierversuche

Ich nutze nur noch vegane Körperpflege und Kosmetika. Zwar ernähre ich mich nicht vegan oder vegetarisch, das gebe ich zu, aber ich lehne halt Tierversuche ab. Jedenfalls gibt es keine vegane Tampons. Was ist also die Alternative? Für mich ist es die Menstruationstasse.

Aber was ist eine Menstruationstasse?

Die Menstruationstasse wird auch Menstruationsbecher oder Menstruationskappe genannt. Sie besteht entweder aus medizinischen Silikon oder Latex. Die Tasse ist eine gute und ökologische Alternative zu Binden und Tampons und ist ca. 25mm groß. Es gibt aber auch kleinere, für die Frauen, die einen verkürzten Scheidengang haben. Preislich liegen die Menstruationstassen bei 15€ aufwärts. Da sie sich aber min. 15 Jahre benutzen lassen, hat man den Anschaffungspreis bald raus. Ich habe meine übrigens mein MeLuna bestellt. Dort gibt es auch allerlei Zubehör.

Es brauchte einige Zeit, bis ich mich wirklich dazu durchrang, dieses kleine Behältnis zu nutzen. Aber ein Artikel einer Bloggerin. (Den ich leider nicht mehr finde) hat mich dann doch überzeugen können. Sie klang sehr begeistert und hatte auch einige Tipps parat, die mir bei meiner Entscheidung halfen. Ich bestellte also meine allererste Menstruationstasse. Als ich sie in der Hand hielt, war ich zunächst von der Größe erstaunt. Das Ding soll ich da unten rein kriegen? Nun ja… Ich war gespannt.

Nun hieß es aber erstmal warten, bis die Emma kam. Und sie kam. Der Einsatz der MenCup konnte also losgehen. Vor dem Benutzen sollte die Tasse ausgekocht werden. Dazu die MenCup in einen Behälter legen, mit kochendem Wasser übergießen und min. 3 Minuten im Wasser sterilisieren lassen. Ich habe mir extra einen Faltbecher zu meiner MenCup dazu gekauft. Ihr könnt aber auch einfach einen Topf nehmen. Bitte genügend Wasser nehmen. Die Mentruationstasse darf nicht den Topfboden berühren! Sonst ist sie hin!

Beim ersten Einführen hatte ich Probleme, das gebe ich zu. Die Tasse wollte sich nicht richtig entfalten, sie saß nicht richtig, dann drückte sie irgendwie etc. Es war ein kleines Hin und Her. Aber irgendwann passte es. Es gibt zahlreiche Falttechniken. Meine zwei liebsten sind übrigens diese beiden:

Weg mit der Watte! Oder meine Erfahrungen mit der Menstruationstasse
Das ist die C-Faltung
Weg mit der Watte! Oder meine Erfahrungen mit der Menstruationstasse
Das ist die Punch-Down-Faltung

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich muss sagen, dass ich wirklich sehr begeistert von der Menstruationstasse bin. Nach anfänglichen Zweifeln, ich habe zur Sicherheit noch eine Slipeinlage benutzt, lief es wirklich gut. Nämlich in die Tasse… Der Vorteil einer MenCup ist, dass man sie nicht ständig entleeren muss. Bei mir war es alle 8 bis 10 Stunden der Fall. Zum Ende der Erdbeerwoche waren es sogar 12 Stunden. Aber spätestens dann sollte man die Tasse entleeren. Das passiert auch ganz einfach, auch wenn es zu Beginn etwas Fummelei war.

Meine Menstruationstasse hat ein Stäbchen zum Greifen.

Man hockt sich über die Toilette, wie wenn man einen Tampon entfernt, und fängt ein wenig an zu pressen. Man greift den Greifstab/Ring der Tasse und zieht etwas dran. Dann schnappt man sich die Tasse und drückt sie leicht zusammen. Dadurch nimmt man den Druck weg und die Tasse lässt sich leicht entfernen. Dann einfach im Klo auskippen.

Nun könnt ihr die Tasse entweder mit Klopapier säubern oder mit klarem (kalten) Wasser ausspülen. Ich habe letzteres getan, was auch sehr schnell ging. Man muss sie danach auch nicht abtrocknen, sondern kann sie ganz normal wieder einführen.

Am Ende eurer Periode, könnt ihr die Tasse wieder auskochen. Ich habe es nicht getan, weil ich es lieber vor dem nächsten Benutzen machen möchte.

Wenn ihr jetzt denkt: “Wie eklig ist das denn? Das ganze Blut etc.”
Überlegt euch bitte, dass ihr euch auch die Tampons reinschiebt. Von der Sauberkeit nicht viel besser. Und wenn ihr euch vor dem eigenen Menstruationsblut ekelt, dann kann ich euch auch nicht mehr helfen…

Ein großer Vorteil, den ich auch schon von anderen Bloggerinnen erfahren habe, ist:

Die Menstruationstassen riechen nicht! Menstruationssekret an sich riecht nicht! Selbst wenn es älter ist, hat es nur einen metallischen Geruch, der allgemein von Blut bekannt sein sollte. Erst durch die Chemikalien in den Tampons und Binden entsteht ein unangenehmer Geruch. Menstruationstassen werden in keinster Weise mit Chemikalien behandelt. Ergo… sie riechen nicht!

Für mich habe ich also die perfekte monatliche Hygiene gefunden. Die Tasse hat viele Vorteile:

  • Man spart Geld
  • Die Tassen halten länger als Tampons oder Binden
  • Man produziert weniger Müll
  • Die Regelschmerzen sind geringer bis gar nicht vorhanden
  • Kein Austrocknen der Scheide, was bei Tampons der Fall ist, und interessant für die Frauen sein könnte, die häufig an Pilzinfektionen leiden
  • Sport, Schwimmen etc. ist auch möglich
  • Man spürt sie nicht, wenn man sie richtig eingesetzt hat
  • Man lebt viel entspannter, weil man keine Angst haben muss, dass die Tampons nicht mehr alles halten.
  • Mein monatliche Hygiene ist tierversuchsfrei

Wenn ihr euch jetzt auch überlegt habt, euch so eine Menstruationstasse zu ordern, dann findet ihr unten die Links zu den Shops. Und nein, es sind keine Affilate-Links. Dieser Artikel ist völlig freiwillig. Und wenn ihr noch ein paar andere Meinungen zur Tasse sammeln wollt, dann habe ich euch ein paar Seiten verlinkt, die ebenfalls über die MenCup berichtet haben.

Es wäre toll, wenn ich euch neugierig gemacht habe. Schreibt mir gerne eure Meinung dazu. Ich bin gespannt, was ihr so denkt.

Habt einen schönen Tag

 

 

Ein kleiner Nachtrag:

Seit Veröffentlichung meines Artikels habe ich viele Reaktionen bekommen. Zum größten Teils nur positive Meinungen und das finde ich richtig schön. Zudem gab es auch ein paar weitere Tipps, die ich euch nicht vorenthalten möchte.

  1. Es gibt VEGANE Tampons. Wenn ihr euch dafür interessiert, dann könnt ihr *HIER* mal schauen. Da findet ihr alle Seiten, die Tante Google zu diesem Thema ausspuckt. 🙂
  2. Wenn ihr die Tasse im Topf auskocht, könnt ihr diese in einem Schneebesen stecken. Somit berüht sie nicht den Topfboden. Ein Tipp von Silja von SojaKoala.  Danke dafür 🙂
  3. Wenn ihr euch für eine MenCup entscheidet, nutzt bitte die diversen Informationsquellen im Netz. Nicht einfach auf blauen Dunst eine Tasse bestellen und hinter feststellen, dass diese womöglich gar nicht passt. Ich habe gestern den Tipp einer Facebook-Gruppe bekommen. Diese findet ihr *HIER*. Die Menstruationstassen gibt es in verschiedenen Größen und für die verschiedensten Frauen. Daher ist Beratung sehr wichtig.
  4. Und ein weiterer Tipp von SojoKoala: MenCups die länger drin gelassen wurden, weil man einfach nicht an sie gedacht hat, können wohl doch unangenehm riechen. Silja gibt den Tipp der Tasse dann ein Bad in Essig zu gönnen. 🙂

Erfahrungsberichte über die Menstruationstasse:

PinkyBeauty

Mückeblog

Sulfur & Cookies

Hier könnt ihr euch die Menstruationstasse unter anderem bestellen:

Me Luna

LadyCup

RubyCup  

(beim Kauf einer RubyCup spendet der Shop eine RubyCup an ein Mädchen/eine Frau aus einem Entwicklungsland)

Montagsfrage | 07.08.2017

Montagsfrage | 07.08.2017

Hallo Ihr Lieben,

eine neue Woche beginnt und die Montagsfrage wartet darauf, beanwortet zu werden.
Sie lautet:

Wenn du dir deine 10 letzten Neuzugänge anschaust, welches ist das schönste Cover?

 

Tja, ehrlich gesagt ist bei meinen Neuzugängen kein Cover dabei, welches besonders herausragt. Daher nehme ich jetzt einfach mal das Cover, welches mir von allen am besten gefällt.

 

Ich mag ja den Sternenhimmel sehr. Die Nacht hält teilweise viele schöne Bilder für uns bereit. Deswegen finde ich dieses Cover sehr schön, wenn auch nicht herausragend.

Wie findet ihr das Cover?

Habt einen schönen Start in die neue Woche!


Habt ihr auch mal Lust bei dieser Aktion mitzumachen? Dann schaut doch einfach bei Buch-Fresserchen vorbei. Dort erfahrt ihr alles weitere

 

 

Follow on Feedly