ThrowBook Thursday #3 – 2001

ThrowBook Thursday #3 – 2001

Der ThrowBook Thursday ist eine gemeinsame Aktion von Ina’s little Bakery, Little Mythica’s Buchwelten und meiner Wenigkeit, der Bücherwanderin.

14-tägig blicken wir auf ein vergangenes Jahr zurück und stellen euch ein Buch daraus vor, welches uns bis heute im Gedächtnis geblieben ist.

Am heutigen Donnerstag reisen wir in das Jahr

2001

zurück.

2001 war ein ereignisreiches Jahr. Terroristen griffen die USA an, in dem diese ins World Trade Center flogen, das letzte Jahr der guten alten D-Mark war angebrochen und im November 2001 schlugen Millionen Herzen von Harry Potter-Fans höher. Die Verfilmung von “Harry Potter und der Stein der Weisen” hatte Premiere.

Das Buch, welches ich euch heute vorstelle, kommt ebenfalls aus dem riesigen Harry-Potter-Universum und wurde 2016 verfilmt.

Es handelt sich um

Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden
Quelle: Amazon

 

Dieses kleine und relativ unscheinbare Büchlein stellt viele magische Tierwesen aus den Harry-Potter-Büchern vor. Es ist hat nur ein paar Seiten und gibt es heutzutage auf normalen Wege gar nicht mehr zu kaufen und wird bei Amazon mit fast 40€ gehandelt.

Mittlerweile gibt es ja einige Ausgaben von diesem Buch. Ich freue mich, dass ich “Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind” in diesem Format noch vor einigen Jahren ergattern konnte. Es ist ein wirklich hüsches Buch und gehört einfach in eine gut sortierte Sammlung. Besonders hervorheben möchte ich die vielen kleinen Details, wie Notizen von Ron oder Hermine, die diesem Buch etwas Leben und eine klitzekleine Form von Echtheit geben.

Welches Buch aus dem Jahr 2001 ist den euch im Gedächtnis geblieben?

Habt einen schönen Nikolaustag!

Caro

Caro || Enddreißigerin || im Herzen jung geblieben || verheiratet und Katzen-Mama || totale Bücherliebhaberin || Heavy-Metal-Göre und manchmal einfach etwas gaga

ThrowBOOK Thursday #2 – Das Jahr 1998

ThrowBOOK Thursday #2 – Das Jahr 1998

Der ThrowBook Thursday ist eine gemeinsame Aktion von Ina’s little Bakery, Little Mythica’s Buchwelten und meiner Wenigkeit, der Bücherwanderin.

14-tägig blicken wir auf ein vergangenes Jahr zurück und stellen euch ein Buch daraus vor, welches uns bis heute im Gedächtnis geblieben ist.

Heute ist das Jahr

1998

an der Reihe.

1998 erschien der erste Band einer Buchreihe, die bis heute Millionen von Herzen höher schlagen lässt.

Harry Potter und der Stein der Weisen

ThrowBook Thursday // Harry Potter und der Stein der Weisen

Ich muss ja zugeben, dass mich Harry Potter nicht von Anfang an reizen konnte. Die Buchreihe wurde mir erst bewusst, als diese verfilmt wurde. Aber auch da wollte ich, diese Bücher nicht lesen.

“Diese ollen Kindergeschichten. Dafür bin ich zu alt. Geh mir weg!”

Auch den den ersten Film fand ich doof. Ja, ehrlich! Schande auf meinem Haupt! Doch irgendwann war ich neugierig und leihte mir den ersten Band aus.

Und was soll ich sagen? Ich war hin und weg. “Harry Potter und der Stein der Weisen” konnte ich kaum aus der Hand legen. Es war für mich wie eine kleine Reise in eine andere Welt. Sofort nach Beendigung des ersten Bandes musste ich den zweiten Band lesen. J. K. Rowling hatte es geschafft. Sie konnte mit ihrem kleinen Zauberlehrling mein Herz erobern.

Seitdem bin ich ein großer Harry Potter-Fan. Ich liebe die Geschichten, ich liebe die Filme und ich liebe die Merchandise-Produkte. Die ganze Welt ist einfach toll und J. K. Rowling hat es geschafft, dass ich mich NIE NIE WIEDER zu alt für Harry Potter fühlen werde.

Die Geschichten sind für jedes Alter etwas und sollten von jedem Kind gelesen werden. Die starke Freundschaft zwischen Harry, Ron und Hermine ist ein schönes Vorbild. Und Harry, der wenig auf Schein und Reichtum gibt, zeigt das man mit Mut und den richtigen Menschen an seiner Seite weiter kommt.

Was ist mit euch? Wir sehr liebt ihr Harry Potter? Oder habt ihr vielleicht noch nie ein Buch von Harry Potter in der Hand gehabt.

Freue mich auf eure Antworten!

Genießt den restlichen Donnerstag!

Caro || Enddreißigerin || im Herzen jung geblieben || verheiratet und Katzen-Mama || totale Bücherliebhaberin || Heavy-Metal-Göre und manchmal einfach etwas gaga

ThrowBOOK Thursday #1 – Das Jahr 2006

ThrowBOOK Thursday #1 – Das Jahr 2006

Hallo und Herzlich Willkommen,

zu einer neuen gemeinsamen Aktion von Ina’s little Bakery, Little Mythica’s Buchwelten und mir, der Bücherwanderin. Den

ThrowBOOK Thursday

Bei dieser Aktion geht es darum Bücher aus der Vergangenheit nochmal eine Plattform zu bieten, diese vorzustellen und euch zu zeigen, welches Buch aus einem festgelegten Jahr uns dermaßen begeistert hat, dass es uns noch heute im Gedächtnis ist.

Bei unserem allerersten ThrowBOOK Thursday haben wir uns für das Jahr

2006

entschieden.

Ich hatte vor zwölf Jahren eine Phase, in der ich nicht so intensiv gelesen habe, wie heute. Aber ein Autor und seine Buchreihe haben mich damals dermaßen gefesselt, dass diese Krimi-/Thriller-Reihe bis heute unvergesslich ist.

Es handelt sich um die Millenium-Reihe, genauer gesagt den ersten Band,

Verblendung

vom leider verstorbenen Autor Stieg Larsson.

ThrowBOOK Thursday// Verblendung// Stieg Larsson
Quelle: Amazon

Die Geschichte von Mikael Blomqvist und Lisbeth Salander fesselte mich von der ersten Seite an und ließ mich dann nicht mehr los. Für mich ist dieses Buch, und die ganze Reihe, ganz großes Kino und gehören in meinen Augen in die Top Ten der besten Krimi-Reihen aller Zeiten.

Gerade Lisbeth Salander ist ein faszinierender Charakter. Sie, die durch einen staatlichen Vormund durchs Leben begleitet werden muss, entwickelt im Laufe der Handlung eine (gefährliche) Kraft und Wut sich gegen Grenzen zu Wehr zu setzen. Ich fand, und finde immer noch, Lisbeth sehr beeindruckend. Denn hinter ihrer rauen und kodderigen Art steckt eine hochintelligente junge Frau, die ein traumatisches Erlebnis in der Kindheit verarbeiten muss.

Mikael Blomqvist dagegen ist ein kühler und berechnender Mensch, den ich aber auch sehr mochte. Er nahm sich Lisbeth an und die beiden zusammen gaben ein Team ab, dass vielen Geheimnissen auf die Spur kam.

Stieg Larsson hatte einen unglaublichen Schreibstil. Geschickt verknüpfte der Autor Elemente des Krimis, eine alte Vermisstenmeldung und Wirtschaftskriminalität miteinander . Er verstand sein Handwerk und konnte auch die skandinavische Lebenskultur super einfangen. Diese Tristesse des hohen Norden nahm nichts von der mitreißenden Handlung.

Wenn es wirklich noch jemanden geben sollte, der die Millenium-Reihe noch nicht kennt, dann kann ich euch diese wirklich sehr ans Herz legen. Für mich sind diese Bücher ein Stück Kulturgut. Auch die Verfilmungen, aber nur die skandinavischen!, können sich sehen lassen.

Am 22. November kommt ja die Verfilmung des 4. Bandes “Verschwörung” in die Kinos. Die Reihe wird nämlich vom dem Autor David Lagercrantz weitergeschrieben. Gelesen habe ich diese Bücher noch nicht, weil ich irgendwie befürchte, enttäuscht zu werden. Aber vielleicht traue ich mich da auch irgendwann mal dran.

Kennt ihr die Millenium-Reihe?

Genießt den restlichen Donnerstag

 

Caro

 

Weitere Beiträge findet ihr bei

 

Ina’s little Bakery

Little Mythicas Buchwelten

 

 

 

Caro || Enddreißigerin || im Herzen jung geblieben || verheiratet und Katzen-Mama || totale Bücherliebhaberin || Heavy-Metal-Göre und manchmal einfach etwas gaga

Werbung-Blogtour| INTRIGO – Tod eines Autors

Werbung-Blogtour| INTRIGO – Tod eines Autors
⇒Dieser Artikel ist mit einem Gewinnspiel verbunden, weshalb ich ihn als *WERBUNG* kennzeichnen muss!⇐

Intrigo - Tod eines Autors

Wie ich es im Brief schon schrieb, habe ich INTRIGO – Tod eines Autors bereits angelesen bzw. mir das Hörbuch kurz angehört. Und muss sagen, dass mic der Anfang doch echt eingefangen hat. Das ist ein gutes Zeichen. Wenn du es noch nicht kennst, stelle ich dir das Buch gerne an dieser Stelle vor:

Intrigo - Tod eines Autors // Hakan Nesser
Quellel Randomhouse

 

Das Buch INTRIGO – TOD EINES AUTORS ist im btb Verlag (ISBN: 978-3-442-71601-2) erschienen. Es kam am 08. Oktober 2018 raus und wurde als Paperback veröffentlicht.  Aus dem Schwedischen ins Deutsche übersetzt wurde es von Gabriele Haefs, Christel Hildebrandt und Paul Berf, die alle gute Arbeit gemacht haben.

 

 

Interessiert dich der Klappentext von INTRIGO – Tod eines Autors?

Den findest du u. a. unter diesem Link, der zur Verlagsseite führt,  wo man das Buch bei Interesse auch gleich bestellen kann. Ich habe dir den Klappentext aber auch in diesem Brief für dich reingeschrieben:

Håkan Nesser ist der Philosoph unter den schwedischen Krimiautoren. Niemand schreibt hintersinniger, literarisch spannender und atmosphärisch dichter als er. Seine über 20 Millionen Fans weltweit lieben ihn dafür – und dürfen sich nun auf die hochkarätig besetzt Kino-Trilogie INTRIGO freuen, die auf den besten Geschichten Nessers basiert. Eigens für diesen Anlass geschrieben:

TOM. Wir befinden uns in Maardam 1995 – Judith Bendler, Ende 50 und erfolgreiche Autorin von Biographien, lebt mit ihrem zehn Jahre älteren Mann Robert, einem Filmproduzenten, in einem Haus auf dem Land. Nichts scheint das ruhige Leben zu stören, bis eines Nachts das Telefon klingelt und sich eine Männerstimme als Tom meldet, so der Name des verschwundenen Sohns des Ehepaars. Warum ist sich Judith so sicher, dass es sich bei dem Anrufer um einen Betrüger handelt?

TOD EINES AUTORS (Rein). Ein verwitweter Übersetzer bekommt einen seltsamen Verlagsauftrag. Er soll das letzte Manuskript des toten Autors Germund Rein übersetzen, und zwar so schnell wie möglich. Rein hat es so in einem mysteriösen Abschiedsbrief verfügt. Aber ist er wirklich tot?

IN LIEBE AGNES. Agnes und Henny sind alte Schulfreundinnen, die sich seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen haben. Auf der Beerdigung von Agnes’ Mann treffen sie sich wieder. Zögerlich beginnen sie sich erneut anzunähern, schreiben sich Briefe, vertrauen sich Geheimnisse an. Doch eine von beiden spielt falsch…

DIE WILDORCHIDEE AUS SAMARIA. Ein Sprachlehrer in besten Verhältnissen erhält die handgeschriebene Notiz einer Frau, die eigentlich seit dreißig Jahren tot ist. Darin bittet sie ihn, dorthin zurückzukommen, wo alles begann – in seine alte Heimatstadt …

SÄMTLICHE INFORMATIONEN IN DER SACHE. Ein junger Lehrer soll auf Wunsch des Direktoriums die Arbeit eines jungen Mädchens benoten, die bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam. Was ungeahnte Konsequenzen haben wird…Quelle: Randomhouse

Wie du siehst, klingt der Klappentext schon sehr vielversprechend und die einzelnen Geschichten machen mich schon sehr neugierig. Daher freue ich mich, wenn mir jemand ein paar mehr Details darüber erzählen kann.

Intrigo- Tod eines Autors

Liebe Ina von Ina’s little Bakery, ich freue mich schon auf Deinen morgigen Brief.

 

Gewinnspiel

Für die fleißigen Leser und Verfolger unserer Blogtour gibt es natürlich auch etwas zu gewinnen. Wir freuen uns, dass jeder Blog 3 Gewinner glücklich machen darf!!

Was es zu gewinnen gibt?

Platz 1:

1 Buch + 2 Kinotickets für INTRIGO – TOD EINES AUTORS

Platz 2 & Platz 3:

jeweils 1 Buch

Wenn ihr als bei allen Blogtour-Teilnehmern kommentiert, könnt ihr 6x in den Lostopf landen!

Um in den Lostopf zu gelangen, beantwortet bitte die folgende Frage:

Welche der Geschichten im Buch reizt euch allein vom Klappentext her am meisten?

Für die Beantwortung der Frage habt ihr bis zum 31. Oktober 2018 um 23:59Uhr Zeit.

Ich wünsche euch viel Glück!

Caro


Teilnahmebedingungen:

* Kinotickets sind leider nur für Kinos in Deutschland gültig
* Der Teilnehmer muss mindestens 18 Jahre alt sein, oder das Einverständnis der Eltern haben
* Mit dem Kommentar erklärt sich der Teilnehmer damit einverstanden, dass er im Gewinnfall namentlich auf dem Blog / Facebook / Instagram genannt wird.
* Außerdem erklärt sich der Teilnehmer damit Einverstanden, dass seine Adresse im Gewinnfall an die “S&L Medianetworx GmbH”, weitergeleitet wird. Alle Daten werden nach dem Gewinnspiel gelöscht und dienen nur der Gewinnbenachrichtigung.
* Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
* Für verloren gegangene Postsendungen wird nicht gehaftet.
* Das Gewinnspiel endet am 31.10.2018 um 23:59 Uhr. Spätere Kommentare werden nicht berücksichtigt.
* Sollte sich ein Gewinner nicht innerhalb von 48 Stunden melden, behalten wir uns vor neu auszulosen.

Caro || Enddreißigerin || im Herzen jung geblieben || verheiratet und Katzen-Mama || totale Bücherliebhaberin || Heavy-Metal-Göre und manchmal einfach etwas gaga

Blogtour| Das Fehlen des Flüsterns im Wind – Gewinnerbekanntgabe

Blogtour| Das Fehlen des Flüsterns im Wind – Gewinnerbekanntgabe

Hallo Ihr Lieben,

ich habe den heutigen Sonntag genutzt, um den/die glücklichen Gewinner/in für ein Printexemplar von der wundervollen Kurzgeschichten-Sammlung “Das Fehlen des Flüsterns im Wind”.

Ich möchte euch auch nicht lange auf die Folter spannen und verrate euch jetzt, wer gewonnen hat.

Die glückliche Gewinnerin ist:

Aleshanee

Herzlichen Glückwunsch!

Bitte teile mir Deine Adresse bis zum 24. Oktober 2018 mit. Schreibe mir dazu eine E-Mail an carolin-stuermer@t-online.de

Ich werde diese dann an den Verlag weiterleiten, damit dein Gewinn so schnell wie möglich versandt wird.

Ich bedanke mich und freue ich auch, über jeden der am Gewinnspiel teilgenommen hat.

Wer nicht gewonnen hat,  bitte nicht traurig sein. Vielleicht macht ihr ja auch bei den anderen Stationen mit. Dafür drücke ich euch auf jeden Fall die Daumen.

Genießt den restlichen Sonntag!

Caro

Caro || Enddreißigerin || im Herzen jung geblieben || verheiratet und Katzen-Mama || totale Bücherliebhaberin || Heavy-Metal-Göre und manchmal einfach etwas gaga

Werbung-Blogtour| Das Fehlen des Flüsterns im Wind – Wer steckt hinter der Autorin Miriam Schäfer?

Werbung-Blogtour| Das Fehlen des Flüsterns im Wind – Wer steckt hinter der Autorin Miriam Schäfer?
⇒Dieser Artikel ist mit einem Gewinnspiel verbunden, weshalb ich ihn als *WERBUNG* kennzeichnen muss!⇐

Hallo und Herzlich Willkommen,

heute startet bei mir eine Blogtour zu einer ganz tollen Kurzgeschichten-Sammlung. Ganz unabhängig von dieser Tour bin ich schon vor längerer Zeit auf dieses Buch aus dem Acabus Verlag aufmerksam geworden. Das wunderschöne Cover hat mich sofort gefangen genommen und der Titel hat mich richtig neugierig auf die Geschichten gemacht.

Um welches Buch geht es?

Das Fehlen des Flüsterns im Wind // Miriam Schäfer
Quelle: Acabus Verlag

Der kreative Kopf, der hinter diesen Geschichten steckt, ist die Autorin

Miriam Schäfer

Miriam Schäfer
Quelle: Acabus Verlag – Copyright: Privat

Miriam Schäfer wurde 1978 geboren. Damals und auch heute ist ihre Heimatstadt Wuppertal. Dort lebt sie mit ihrem Mann und ihrem Sohn. In Berlin studierte sie deutsche Literatur und Japanologie. Jetzt arbeitet sie als Schulbibliothekarin und freie Autorin. Seit 2012 hat Miriam mehrere Kurzgeschichten in den verschiedensten Anthologien veröffentlicht. 2014 erhielt sie sogar eine Auszeichnung.  “Claire” wurde mit dem Deutschen Phantastik Preis als “Beste deutschsprachige Kurzgeschichte” prämiert.

Ich habe Miriam Schäfer interviewen dürfen und sie hat sich ganz tapfer meinen Fragen gestellt.

Auf geht’s:

Ich danke dir erstmal, dass du dich meinen Fragen stellst. Es ist schon etwas her, als ich Deine Geschichtensammlung gelesen habe. Was mir jedoch bis heute im Gedächtnis blieb, ist der abwechslungsreiche Geschichtenstil.
Was war für dich ausschlaggebend für die Zusammenstellung der Geschichten? War dir die Reihenfolge im Buch wichtig? Oder war es eher ein – vielleicht auch vom Verlag gewählter – Zufall?

Und ich danke Dir für Deine Fragen – ich freue mich drauf!

Die eigentliche Zusammenstellung des Buches war einfach. Es enthält fast alle phantastischen Geschichten, die ich je geschrieben habe. Es fehlen nur wenige, die inhaltlich nicht so zum Rest gepasst hätten oder die mir heute einfach nichts mehr sagen. Einige der Geschichten sind mittlerweile schon ganz schön alt. *lacht*
Bei der Reihenfolge im Buch war mir wichtig, dass die Geschichten schön durchgemischt werden. Also, mal eine lange, eine kurze, eine unheimliche, dann eher eine traurige – kurz, es sollte keine Langeweile aufkommen. Ich hatte im vergangenen Jahr eine Lesung, bei der ich nur Unheimliches vorlesen sollte, und habe während des Vortrages gemerkt, dass einige Geschichten schon hier und da kleine Parallelen aufweisen. Ich weiß nicht, ob es dem Publikum auch aufgefallen ist, ich jedenfalls mochte das gar nicht. Daher wollte ich so ein Gefühl beim Lesen des Buches gar nicht erst aufkommen lassen.

Mit dem Verlag wurde vor allem überlegt, welche Geschichte als Erste und welche als Letzte im Buch stehen sollte. Beim Abschluss waren wir uns einig – die erste Geschichte wurde aber heiß diskutiert. Ich hätte gern mit „Dyson“ begonnen, verstehe aber das Argument des Verlages, dass die Geschichte den Einstieg ins Buch bestimmt erschwert hätte. Die Vorschläge des Verlages waren aber ausgerechnet Geschichten, die ich persönlich gar nicht mehr so mag. Wir haben uns dann auf den „Lichtbringer“ geeinigt, was ich erst gut fand, heute aber auch nicht mehr so optimal finde, da sie als einzige „echte Fantasy-Geschichte“ im Buch doch recht wenig für den Rest steht. Ich glaube, beim nächsten Mal muss ich dem Verlag da einfach mehr vertrauen.

Du bedienst dich in „Das Fehlen des Flüsterns im Wind“ unterschiedlicher Genre- und Stilrichtungen? Könntest du dir vorstellen, dich für einen Roman auf ein Genre festzulegen?

Wenn das Genre „Phantastik“ heißt, ja. 😀
Ich liebe es ja gerade so, dass die phantastischen Genres fast fließend ineinander übergehen. Wann wird aus Mystery Grusel? Wo liegt die Grenze zum Horror und wieso sollte ich diese Elemente nicht in der Fantasy verwenden?
Aber ernsthaft. Ja, meine Romanprojekte stammen überwiegend aus je einem Genre, meist High-Fantasy. Natürlich enthalten sie auch geheimnisvolle oder unheimliche Elemente, doch wird der eine Roman z.B. nie urban.
Es gibt da aber auch ein anderes Projekt, das ich gern mein „Sci-Fantasy-Königsdrama“ nenne – es ist im Prinzip urbane High-Fantasy in einem Sci-fi Setting. Die Phantastik bietet einfach so unendlich viel, ich finde es schwer, da strikte Grenzen zu ziehen.

Planst du womöglich einen Roman oder „spezialisierst“ du dich lieber auf Kurzgeschichten?

Romane sind das, was ich immer schreiben wollte und woran ich immer irgendwie arbeite, und sei es nur in Gedanken. Bisher ist aber kein Projekt wirklich fertig. Das eine zur Hälfte, ein anderes 2/3, wieder andere sind durchgeplottet, aber nicht aufgeschrieben … Ich weiß nicht, woran es da hapert. Ich sage mir gern, es liegt an der fehlenden Zeit und meinem gut gefüllten Alltag, aber andere schaffen es trotzdem, nebenbei ihre Romane zu schreiben. Also ist es vielleicht mangelnder Ehrgeiz oder fehlende Disziplin? Ich weiß es nicht. Ich habe oft versucht, neue Strukturen in mein Schreiben zu bringen, aber habe festgestellt, dass die meisten Arbeitsweisen einfach nicht meine sind. Und wenn das Schreiben zum Zwang und zum Stress wird – dann fühle ich mich damit nicht mehr wohl. Also habe ich mich damit abgefunden, dass ich einfach langsamer als andere bin.

Gibt es eine (Kurz-)Geschichte, mit der du dich besonders verbunden fühlst?

Von meinen eigenen? Fast mit allen. Sie sind immer Teil von mir. Manche verbinde ich mit einem besonderen Lied oder einer Stimmung, aus der heraus ich sie geschrieben habe, andere sind sozusagen meine persönliche Auseinandersetzung mit dem Alltag. *lacht*
„Das Fehlen des Flüsterns im Wind“ und „Dyson“ liegen mir wohl am meisten am Herzen. Beide Geschichten stehen für etwas, das man mit sich selbst ausmachen muss. Beide erzählen auf ihre Weise von Hoffnung und Ohnmacht. In der einen muss der Protagonist sich mit seinen inneren Dämonen auseinandersetzen, in der anderen bricht er unter der drückenden Last von Umwelt und Gesellschaft. Vor allem Letzteres erlebe ich jeden Tag, wenn ich die Nachrichten einschalte. Sie machen, dass ich mich leer fühle, dass mein Kopf rasend nach Lösungen sucht, aber keine findet. Das war einer der Auslöser für mich, „Dyson“ zu schreiben.

Du hast ja „Das Fehlen des Flüsterns im Wind“ in einer Leserunde „auseinandernehmen“ lassen. Wie hat dir der direkte Austausch mit den Lesern gefallen und konntest du etwas daraus für dich und deine Arbeit ziehen?

Oh, die Leserunde war großartig! Der direkte Austausch mit den LeserInnen hat mir sehr gefallen. Ich habe gestaunt, wie intensiv sich einige von ihnen Gedanken über die einzelnen Geschichten gemacht haben, wieviel Interpretations- und Diskussionslust vorhanden war. Ich bin noch immer ganz begeistert.
Wirklich erstaunt hat mich, dass auch ältere Geschichten sehr gut ankamen, die ich selbst nicht mehr so gelungen oder spannend fand. Das hat mir nochmal verdeutlicht, wie unterschiedlich Geschmäcker sind und dass mein innerer Kritiker nicht das Non-Plus-Ultra ist. Vielleicht könnte ich ein bisschen mutiger werden und meinen Texten etwas mehr vertrauen. Aber das sagt sich leichter, als es ist. 😉

Das Fehlen des Flüsterns im Wind

Ein paar schnelle Fragen zum Schluss:

Wie kamst du zum Schreiben?

Keine Ahnung, irgendwie  habe ich das „schon immer“ gemacht. Vermutlich, weil ich auch schon immer viel gelesen habe und nie genug von Geschichten bekommen konnte.

Kannst du dir vorstellen einen ganz anderen Beruf als Autorin auszuüben?

Naja, ich bin ja quasi vor allem Bibliothekarin. Solange es mit Büchern zu tun hat, kann ich mir fast alles vorstellen.

Während des Schreibens essen. Ja oder Nein?

So richtig essen? Warm? Mehr als Kekse? Neee. Also, ja,  ich esse auch mal am Schreibtisch, aber dann eher beim Lesen und Korrigieren.

Kaffee-Junkie oder Tee-Genießerin?

Tee. Mein „Kaffee“ heißt Schoko-Cappuccino und schmeckt eigentlich wie Kakao O:)

Brauchst du absolute Ruhe beim Arbeiten?

Ja, auf jeden Fall. Ich bin nicht in der Lage im Bus oder auf dem Fußballplatz zu schreiben. Stichworte aufschreiben, über Plots nachdenken – ja. Aber zum eigentlichen Schreiben brauche ich in der Tat mein stilles Kämmerlein.

Wie sieht dein Arbeitsplatz aus?

Chaotisch. Mein Mann und ich teilen uns einen Schreibtisch mit 2 PCs. Die Hälfte mit den tausend Zetteln, Notizbüchern und den Cappuccinorändern gehört mir. O:)

Hast du ein Lieblingsbuch?

Nur eins? Ich liebe „Das Verhängnis der Schwerter“ von Tad Williams, „Die Hyperion Gesänge“ (samt „Endymion“) von Dan Simmons und die „Kingkiller Chronicles“ von Patrick Rothfuss.

Wer ist dein/e Lieblingsautor/in?

Die oben genannten. Außerdem Robin Hobb, Lynn Flewelling und Margaret Atwood. Kazuo Ishiguro drängelt sich auch gerade in diese Liste.

Auch wenn ich die Frage oben schon auf ähnliche Art gestellt habe: Hast du schon neue Pläne für ein Buch bzw. eine Kurzgeschichtensammlung?

In diesem Jahr erscheinen noch zwei meiner Kurzgeschichten in Anthologien und bestimmt werde ich weitere schreiben. Dennoch möchte ich als Nächstes vor allem einen meiner Romane vollenden, kann aber nicht absehen, wie lange ich dafür brauchen werde. Ich sagte es schon, ich bin kein Schnellschreiber und möchte mich da auch gar nicht unter Druck setzen lassen. Aber natürlich soll „Das Fehlen des Flüsterns im Wind“ nicht mein letztes Buch gewesen sein.

Vielen Dank an Miriam Schäfer für das wirklich sympathische Interview!


Gewinnspiel

Nun seid ihr an der Reihe. Natürlich gibt auf dieser Blogtour auch etwas zu gewinnen. Der Verlag sponsert die Tour mit einem täglichen Gewinn.

Bei mir könnt ihr heute

1x ein Print von “Das Fehlen des Flüsterns im Wind”

ergattern.

Was ihr dafür machen müsst? Einfach die folgende Frage beantworten:

Könnt ihr euch vorstellen, eurer Geschichten/euer Buch in einer Leserunde “auseinander” nehmen zu lassen?

Für die Beantwortung der Fragen habt ihr Zeit bis zum 20. Oktober 2018 um 23:59Uhr Zeit.

Morgen geht es dann schon bei Manuela von Lesenswertes aus dem Bücherhaus weiter.

Viel Spaß weiterhin auf der Tour

Caro


Teilnahmebedingungen:

Teilnehmen darf, wer das 18. Lebensjahr vollendet hat und seinen Wohnsitz innerhalb der EU hat. Der Gewinn wird nur an Gewinner innerhalb der EU versandt. Zu gewinnen gibt pro Blog 1 Exemplare des Titels „Das Fehlen des Flüsterns im Wind“ im Format Taschenbuch oder E-Book (wie jeweils angegeben). Jeder Gewinner erhält ein Exemplar.

Die Gewinner werden nach dem Zufallsprinzip am 21. Oktober 2018 ausgelost und erhalten daraufhin den Gewinn per Post. Hierfür werden Name und Anschrift des Gewinners benötigt, die auch nur ausschließlich dafür genutzt werden, den Gewinn per Post zuzusenden. Wir können die Daten der Gewinner auf Grundlage unserer berechtigten Interessen bis zu drei Jahren speichern bevor wir sie löschen, um eine ehemals gegebene Einwilligung nachweisen zu können. Die Verarbeitung dieser Daten wird auf den Zweck einer möglichen Abwehr von Ansprüchen beschränkt. Ein individueller Löschungsantrag ist jederzeit möglich, sofern zugleich das ehemalige Bestehen einer Einwilligung bestätigt wird.

Die Gewinner werden von uns persönlich benachrichtigt. Die persönlichen Angaben des Gewinners erfolgen freiwillig. Darüber hinaus behält der acabus Verlag es sich vor, das Gewinnspiel bei Missbrauch zu ändern, anzupassen oder es zu beenden, wenn dies aufgrund der Umstände notwendig ist. Dieses Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Empfänger der von dir bereitgestellten Informationen ist nicht Facebook, sondern der acabus Verlag. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erkennst du die komplette Freistellung von Facebook an. Eine Teilnahme am Gewinnspiel ist ausschließlich zu den hier aufgeführten Bedingungen möglich. Der acabus Verlag behält sich das Recht vor, Teilnehmer, die gegen die Teilnahmebedingungen verstoßen, vom Gewinnspiel auszuschließen.

Der acabus Verlag haftet in keiner Form für mittelbare oder unmittelbare Schäden, die sich aus der Teilnahme an der Aktion oder der Nichterreichbarkeit des Internet-Servers ergeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Rechtswirksamkeit der übrigen Teilnahmebedingungen nicht berührt. An ihre Stelle tritt eine angemessene Regelung, die dem Zweck der unwirksamen Bestimmungen am ehesten entspricht. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel akzeptierst du diese Bedingungen.

Caro || Enddreißigerin || im Herzen jung geblieben || verheiratet und Katzen-Mama || totale Bücherliebhaberin || Heavy-Metal-Göre und manchmal einfach etwas gaga

Follow on Feedly