Blogtour| Das Fehlen des Flüsterns im Wind – Gewinnerbekanntgabe

Blogtour| Das Fehlen des Flüsterns im Wind – Gewinnerbekanntgabe

Hallo Ihr Lieben,

ich habe den heutigen Sonntag genutzt, um den/die glücklichen Gewinner/in für ein Printexemplar von der wundervollen Kurzgeschichten-Sammlung “Das Fehlen des Flüsterns im Wind”.

Ich möchte euch auch nicht lange auf die Folter spannen und verrate euch jetzt, wer gewonnen hat.

Die glückliche Gewinnerin ist:

Aleshanee

Herzlichen Glückwunsch!

Bitte teile mir Deine Adresse bis zum 24. Oktober 2018 mit. Schreibe mir dazu eine E-Mail an carolin-stuermer@t-online.de

Ich werde diese dann an den Verlag weiterleiten, damit dein Gewinn so schnell wie möglich versandt wird.

Ich bedanke mich und freue ich auch, über jeden der am Gewinnspiel teilgenommen hat.

Wer nicht gewonnen hat,  bitte nicht traurig sein. Vielleicht macht ihr ja auch bei den anderen Stationen mit. Dafür drücke ich euch auf jeden Fall die Daumen.

Genießt den restlichen Sonntag!

Caro

Caro || Enddreißigerin || im Herzen jung geblieben || verheiratet und Katzen-Mama || totale Bücherliebhaberin || Heavy-Metal-Göre und manchmal einfach etwas gaga

Werbung-Blogtour| Das Fehlen des Flüsterns im Wind – Wer steckt hinter der Autorin Miriam Schäfer?

Werbung-Blogtour| Das Fehlen des Flüsterns im Wind – Wer steckt hinter der Autorin Miriam Schäfer?
⇒Dieser Artikel ist mit einem Gewinnspiel verbunden, weshalb ich ihn als *WERBUNG* kennzeichnen muss!⇐

Hallo und Herzlich Willkommen,

heute startet bei mir eine Blogtour zu einer ganz tollen Kurzgeschichten-Sammlung. Ganz unabhängig von dieser Tour bin ich schon vor längerer Zeit auf dieses Buch aus dem Acabus Verlag aufmerksam geworden. Das wunderschöne Cover hat mich sofort gefangen genommen und der Titel hat mich richtig neugierig auf die Geschichten gemacht.

Um welches Buch geht es?

Das Fehlen des Flüsterns im Wind // Miriam Schäfer
Quelle: Acabus Verlag

Der kreative Kopf, der hinter diesen Geschichten steckt, ist die Autorin

Miriam Schäfer

Miriam Schäfer
Quelle: Acabus Verlag – Copyright: Privat

Miriam Schäfer wurde 1978 geboren. Damals und auch heute ist ihre Heimatstadt Wuppertal. Dort lebt sie mit ihrem Mann und ihrem Sohn. In Berlin studierte sie deutsche Literatur und Japanologie. Jetzt arbeitet sie als Schulbibliothekarin und freie Autorin. Seit 2012 hat Miriam mehrere Kurzgeschichten in den verschiedensten Anthologien veröffentlicht. 2014 erhielt sie sogar eine Auszeichnung.  “Claire” wurde mit dem Deutschen Phantastik Preis als “Beste deutschsprachige Kurzgeschichte” prämiert.

Ich habe Miriam Schäfer interviewen dürfen und sie hat sich ganz tapfer meinen Fragen gestellt.

Auf geht’s:

Ich danke dir erstmal, dass du dich meinen Fragen stellst. Es ist schon etwas her, als ich Deine Geschichtensammlung gelesen habe. Was mir jedoch bis heute im Gedächtnis blieb, ist der abwechslungsreiche Geschichtenstil.
Was war für dich ausschlaggebend für die Zusammenstellung der Geschichten? War dir die Reihenfolge im Buch wichtig? Oder war es eher ein – vielleicht auch vom Verlag gewählter – Zufall?

Und ich danke Dir für Deine Fragen – ich freue mich drauf!

Die eigentliche Zusammenstellung des Buches war einfach. Es enthält fast alle phantastischen Geschichten, die ich je geschrieben habe. Es fehlen nur wenige, die inhaltlich nicht so zum Rest gepasst hätten oder die mir heute einfach nichts mehr sagen. Einige der Geschichten sind mittlerweile schon ganz schön alt. *lacht*
Bei der Reihenfolge im Buch war mir wichtig, dass die Geschichten schön durchgemischt werden. Also, mal eine lange, eine kurze, eine unheimliche, dann eher eine traurige – kurz, es sollte keine Langeweile aufkommen. Ich hatte im vergangenen Jahr eine Lesung, bei der ich nur Unheimliches vorlesen sollte, und habe während des Vortrages gemerkt, dass einige Geschichten schon hier und da kleine Parallelen aufweisen. Ich weiß nicht, ob es dem Publikum auch aufgefallen ist, ich jedenfalls mochte das gar nicht. Daher wollte ich so ein Gefühl beim Lesen des Buches gar nicht erst aufkommen lassen.

Mit dem Verlag wurde vor allem überlegt, welche Geschichte als Erste und welche als Letzte im Buch stehen sollte. Beim Abschluss waren wir uns einig – die erste Geschichte wurde aber heiß diskutiert. Ich hätte gern mit „Dyson“ begonnen, verstehe aber das Argument des Verlages, dass die Geschichte den Einstieg ins Buch bestimmt erschwert hätte. Die Vorschläge des Verlages waren aber ausgerechnet Geschichten, die ich persönlich gar nicht mehr so mag. Wir haben uns dann auf den „Lichtbringer“ geeinigt, was ich erst gut fand, heute aber auch nicht mehr so optimal finde, da sie als einzige „echte Fantasy-Geschichte“ im Buch doch recht wenig für den Rest steht. Ich glaube, beim nächsten Mal muss ich dem Verlag da einfach mehr vertrauen.

Du bedienst dich in „Das Fehlen des Flüsterns im Wind“ unterschiedlicher Genre- und Stilrichtungen? Könntest du dir vorstellen, dich für einen Roman auf ein Genre festzulegen?

Wenn das Genre „Phantastik“ heißt, ja. 😀
Ich liebe es ja gerade so, dass die phantastischen Genres fast fließend ineinander übergehen. Wann wird aus Mystery Grusel? Wo liegt die Grenze zum Horror und wieso sollte ich diese Elemente nicht in der Fantasy verwenden?
Aber ernsthaft. Ja, meine Romanprojekte stammen überwiegend aus je einem Genre, meist High-Fantasy. Natürlich enthalten sie auch geheimnisvolle oder unheimliche Elemente, doch wird der eine Roman z.B. nie urban.
Es gibt da aber auch ein anderes Projekt, das ich gern mein „Sci-Fantasy-Königsdrama“ nenne – es ist im Prinzip urbane High-Fantasy in einem Sci-fi Setting. Die Phantastik bietet einfach so unendlich viel, ich finde es schwer, da strikte Grenzen zu ziehen.

Planst du womöglich einen Roman oder „spezialisierst“ du dich lieber auf Kurzgeschichten?

Romane sind das, was ich immer schreiben wollte und woran ich immer irgendwie arbeite, und sei es nur in Gedanken. Bisher ist aber kein Projekt wirklich fertig. Das eine zur Hälfte, ein anderes 2/3, wieder andere sind durchgeplottet, aber nicht aufgeschrieben … Ich weiß nicht, woran es da hapert. Ich sage mir gern, es liegt an der fehlenden Zeit und meinem gut gefüllten Alltag, aber andere schaffen es trotzdem, nebenbei ihre Romane zu schreiben. Also ist es vielleicht mangelnder Ehrgeiz oder fehlende Disziplin? Ich weiß es nicht. Ich habe oft versucht, neue Strukturen in mein Schreiben zu bringen, aber habe festgestellt, dass die meisten Arbeitsweisen einfach nicht meine sind. Und wenn das Schreiben zum Zwang und zum Stress wird – dann fühle ich mich damit nicht mehr wohl. Also habe ich mich damit abgefunden, dass ich einfach langsamer als andere bin.

Gibt es eine (Kurz-)Geschichte, mit der du dich besonders verbunden fühlst?

Von meinen eigenen? Fast mit allen. Sie sind immer Teil von mir. Manche verbinde ich mit einem besonderen Lied oder einer Stimmung, aus der heraus ich sie geschrieben habe, andere sind sozusagen meine persönliche Auseinandersetzung mit dem Alltag. *lacht*
„Das Fehlen des Flüsterns im Wind“ und „Dyson“ liegen mir wohl am meisten am Herzen. Beide Geschichten stehen für etwas, das man mit sich selbst ausmachen muss. Beide erzählen auf ihre Weise von Hoffnung und Ohnmacht. In der einen muss der Protagonist sich mit seinen inneren Dämonen auseinandersetzen, in der anderen bricht er unter der drückenden Last von Umwelt und Gesellschaft. Vor allem Letzteres erlebe ich jeden Tag, wenn ich die Nachrichten einschalte. Sie machen, dass ich mich leer fühle, dass mein Kopf rasend nach Lösungen sucht, aber keine findet. Das war einer der Auslöser für mich, „Dyson“ zu schreiben.

Du hast ja „Das Fehlen des Flüsterns im Wind“ in einer Leserunde „auseinandernehmen“ lassen. Wie hat dir der direkte Austausch mit den Lesern gefallen und konntest du etwas daraus für dich und deine Arbeit ziehen?

Oh, die Leserunde war großartig! Der direkte Austausch mit den LeserInnen hat mir sehr gefallen. Ich habe gestaunt, wie intensiv sich einige von ihnen Gedanken über die einzelnen Geschichten gemacht haben, wieviel Interpretations- und Diskussionslust vorhanden war. Ich bin noch immer ganz begeistert.
Wirklich erstaunt hat mich, dass auch ältere Geschichten sehr gut ankamen, die ich selbst nicht mehr so gelungen oder spannend fand. Das hat mir nochmal verdeutlicht, wie unterschiedlich Geschmäcker sind und dass mein innerer Kritiker nicht das Non-Plus-Ultra ist. Vielleicht könnte ich ein bisschen mutiger werden und meinen Texten etwas mehr vertrauen. Aber das sagt sich leichter, als es ist. 😉

Das Fehlen des Flüsterns im Wind

Ein paar schnelle Fragen zum Schluss:

Wie kamst du zum Schreiben?

Keine Ahnung, irgendwie  habe ich das „schon immer“ gemacht. Vermutlich, weil ich auch schon immer viel gelesen habe und nie genug von Geschichten bekommen konnte.

Kannst du dir vorstellen einen ganz anderen Beruf als Autorin auszuüben?

Naja, ich bin ja quasi vor allem Bibliothekarin. Solange es mit Büchern zu tun hat, kann ich mir fast alles vorstellen.

Während des Schreibens essen. Ja oder Nein?

So richtig essen? Warm? Mehr als Kekse? Neee. Also, ja,  ich esse auch mal am Schreibtisch, aber dann eher beim Lesen und Korrigieren.

Kaffee-Junkie oder Tee-Genießerin?

Tee. Mein „Kaffee“ heißt Schoko-Cappuccino und schmeckt eigentlich wie Kakao O:)

Brauchst du absolute Ruhe beim Arbeiten?

Ja, auf jeden Fall. Ich bin nicht in der Lage im Bus oder auf dem Fußballplatz zu schreiben. Stichworte aufschreiben, über Plots nachdenken – ja. Aber zum eigentlichen Schreiben brauche ich in der Tat mein stilles Kämmerlein.

Wie sieht dein Arbeitsplatz aus?

Chaotisch. Mein Mann und ich teilen uns einen Schreibtisch mit 2 PCs. Die Hälfte mit den tausend Zetteln, Notizbüchern und den Cappuccinorändern gehört mir. O:)

Hast du ein Lieblingsbuch?

Nur eins? Ich liebe „Das Verhängnis der Schwerter“ von Tad Williams, „Die Hyperion Gesänge“ (samt „Endymion“) von Dan Simmons und die „Kingkiller Chronicles“ von Patrick Rothfuss.

Wer ist dein/e Lieblingsautor/in?

Die oben genannten. Außerdem Robin Hobb, Lynn Flewelling und Margaret Atwood. Kazuo Ishiguro drängelt sich auch gerade in diese Liste.

Auch wenn ich die Frage oben schon auf ähnliche Art gestellt habe: Hast du schon neue Pläne für ein Buch bzw. eine Kurzgeschichtensammlung?

In diesem Jahr erscheinen noch zwei meiner Kurzgeschichten in Anthologien und bestimmt werde ich weitere schreiben. Dennoch möchte ich als Nächstes vor allem einen meiner Romane vollenden, kann aber nicht absehen, wie lange ich dafür brauchen werde. Ich sagte es schon, ich bin kein Schnellschreiber und möchte mich da auch gar nicht unter Druck setzen lassen. Aber natürlich soll „Das Fehlen des Flüsterns im Wind“ nicht mein letztes Buch gewesen sein.

Vielen Dank an Miriam Schäfer für das wirklich sympathische Interview!


Gewinnspiel

Nun seid ihr an der Reihe. Natürlich gibt auf dieser Blogtour auch etwas zu gewinnen. Der Verlag sponsert die Tour mit einem täglichen Gewinn.

Bei mir könnt ihr heute

1x ein Print von “Das Fehlen des Flüsterns im Wind”

ergattern.

Was ihr dafür machen müsst? Einfach die folgende Frage beantworten:

Könnt ihr euch vorstellen, eurer Geschichten/euer Buch in einer Leserunde “auseinander” nehmen zu lassen?

Für die Beantwortung der Fragen habt ihr Zeit bis zum 20. Oktober 2018 um 23:59Uhr Zeit.

Morgen geht es dann schon bei Manuela von Lesenswertes aus dem Bücherhaus weiter.

Viel Spaß weiterhin auf der Tour

Caro


Teilnahmebedingungen:

Teilnehmen darf, wer das 18. Lebensjahr vollendet hat und seinen Wohnsitz innerhalb der EU hat. Der Gewinn wird nur an Gewinner innerhalb der EU versandt. Zu gewinnen gibt pro Blog 1 Exemplare des Titels „Das Fehlen des Flüsterns im Wind“ im Format Taschenbuch oder E-Book (wie jeweils angegeben). Jeder Gewinner erhält ein Exemplar.

Die Gewinner werden nach dem Zufallsprinzip am 21. Oktober 2018 ausgelost und erhalten daraufhin den Gewinn per Post. Hierfür werden Name und Anschrift des Gewinners benötigt, die auch nur ausschließlich dafür genutzt werden, den Gewinn per Post zuzusenden. Wir können die Daten der Gewinner auf Grundlage unserer berechtigten Interessen bis zu drei Jahren speichern bevor wir sie löschen, um eine ehemals gegebene Einwilligung nachweisen zu können. Die Verarbeitung dieser Daten wird auf den Zweck einer möglichen Abwehr von Ansprüchen beschränkt. Ein individueller Löschungsantrag ist jederzeit möglich, sofern zugleich das ehemalige Bestehen einer Einwilligung bestätigt wird.

Die Gewinner werden von uns persönlich benachrichtigt. Die persönlichen Angaben des Gewinners erfolgen freiwillig. Darüber hinaus behält der acabus Verlag es sich vor, das Gewinnspiel bei Missbrauch zu ändern, anzupassen oder es zu beenden, wenn dies aufgrund der Umstände notwendig ist. Dieses Gewinnspiel steht in keiner Verbindung zu Facebook und wird in keiner Weise von Facebook gesponsert, unterstützt oder organisiert. Der Empfänger der von dir bereitgestellten Informationen ist nicht Facebook, sondern der acabus Verlag. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erkennst du die komplette Freistellung von Facebook an. Eine Teilnahme am Gewinnspiel ist ausschließlich zu den hier aufgeführten Bedingungen möglich. Der acabus Verlag behält sich das Recht vor, Teilnehmer, die gegen die Teilnahmebedingungen verstoßen, vom Gewinnspiel auszuschließen.

Der acabus Verlag haftet in keiner Form für mittelbare oder unmittelbare Schäden, die sich aus der Teilnahme an der Aktion oder der Nichterreichbarkeit des Internet-Servers ergeben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen unwirksam sein oder werden, so wird dadurch die Rechtswirksamkeit der übrigen Teilnahmebedingungen nicht berührt. An ihre Stelle tritt eine angemessene Regelung, die dem Zweck der unwirksamen Bestimmungen am ehesten entspricht. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel akzeptierst du diese Bedingungen.

Caro || Enddreißigerin || im Herzen jung geblieben || verheiratet und Katzen-Mama || totale Bücherliebhaberin || Heavy-Metal-Göre und manchmal einfach etwas gaga

Aktion| Königskinder TAG

Aktion| Königskinder TAG

Hallo Ihr Lieben,

schon einige Wochen herrscht hier Ruhe auf dem Blog. Aber jetzt kurz vor der Buchmesse juckt es mir wieder in den Fingern und was bietet sich da mehr für einen neuen Beitrag an, als etwas über meinen Lieblingsbüchern aus dem Königskinder Verlag zu schreiben.

Ina von Ina’s little Bakery hat zu einem neuen und supertollen TAG aufgerufen. Und wenn die Ina ruft, kann ich nur schwer NEIN sagen. Besonders bei diesem Thema geht das nicht. Das Thema?

Der Königskinder Verlag

Am 21. März 2018 wurde das letzte Programm “Der Vorhang fällt” veröffentlicht. Ein trauriger Tag für all die Anhänger und Freundes des Verlags. Daher freue ich mich besonders, dass Ina diesen TAG ins Leben gerufen hat und bei dem ich sehr gerne dabei bin.

Kommen wir gleich zu den Fragen. Es sind 10 an der Zahl:

Welches war das erste Königskind, das du gelesen hast?

Mein erstes Königskind war Sophie Soundso. Mir ist das Buch damals in der Vorschau des Carlsen Verlags aufgefallen. Das es zu diesem einzigartigem Verlag gehört, wurde mir allerdings erst später bewusst.

Welches Königskind ist dein Liebstes?

Bei der Masse an wundervollen Büchern fällt mir die Beantwortung dieser Fragen echt schwer. Aber es gibt einige Favoriten. Neben “Jane & Miss Tennyson” und “Lieber Daddy-Long-Legs” gehört “Der Koffer” zu meinen Lieblingsbüchern.

Welches Königskind hat dir gar nicht gefallen?

Bisher habe ich noch kein Buch aus diesem Verlag gefunden, welches mir nicht gefallen hat.

Welches Königskind gefällt dir optisch am besten?

Ich mag das Cover von “Der nächstferne Ort” sehr gerne, aber auch “Jane & Miss Tennyson” oder “Café Morelli” finde ich wunderschön.

Welches Königskind hat dich am meisten überrascht?

Definitiv “Anders”. Denn dieses Buch ist so anders, wie es der Titel verlautbart. Andreas Steinhöfel hat einen sehr außergewöhnlichen Charakter geschaffen, den ich so nicht erwartet habe und der es mir schwer machte, ihn zu mögen. Ich brauchte meine Zeit für dieses Buch, aber am Ende hat es mir doch sehr gut gefallen.

Hast du ein Königskinder-Programm, dass dir am besten gefallen hat?

Augenblicke und Mut & Leidenschaft

Dein ultimativer Königskinder-Geheimtipp?

“Der Koffer” und “Die wahre Geschichte von Regen und Sturm”

Welches Königskind möchtest du unbedingt noch lesen?

Ich habe noch einige Bücher aus dem Königskinder Verlag, die ungelesen im Regal stehen. Das ist ganz gut so, denn so muss ich mich nicht allzu schnell von dem Verlag verabschieden. Ein Buch, welches ich unbedingt bald lesen möchte ist “Nicht nur ein Liebesroman”.

Welches Königskind hat dich am meisten berührt?

Der Koffer! Definitiv eines der emotionalsten Bücher aus dem Königskinder Verlag

Was schätzt du an den Königskindern besonders?

Ihre Einzigartigkeit, ihre Vielfalt in den Themen und diese unglaubliche Tiefe in den einzelnen Geschichten. Dazu kommt noch die wunderschöne Gestaltung der Bücher und Cover, die jedes Bücherregal so besonders machen.

 

Wenn ihr auch beim Königskinder TAG mitmachen wollt, dann schaut bei Ina’s little Bakery vorbei. Dort bekommt ihr alle Informationen. Wenn ihr mögt, könnt ihr euren Beitrag auch gerne in den Kommentaren verlinken. Ich statte euch sehr gerne einen Besuch ab!

Habt einen schönen Tag!

Caro

 

 

Caro || Enddreißigerin || im Herzen jung geblieben || verheiratet und Katzen-Mama || totale Bücherliebhaberin || Heavy-Metal-Göre und manchmal einfach etwas gaga

Werbung-Blogtour| Queen & Blood – Wie Amy Harmon Glaube und Spiritualität in ihre Geschichten verwebt

Werbung-Blogtour| Queen & Blood – Wie Amy Harmon Glaube und Spiritualität in ihre Geschichten verwebt
⇒Dieser Artikel ist mit einem Gewinnspiel verbunden, weshalb ich ihn als *WERBUNG* kennzeichnen muss!⇐

Hallo Ihr Lieben & Herzlich Willkommen,

ich freue mich, dass ihr auch heute bei unserer Blogtour zu

Queen & Blood von Amy Harmon

vorbeischaut. Es ist der zweite Teil der Dilogie und ist am 27. Juli erschienen. Am Montag konntet ihr bei LittleMythicas Buchwelten einen kleinen Rückblick auf Band 1 und die Erwartungen an “Queen & Blood” ergattern. Bei Bücherfarben wurden euch gestern die Volgar vorgestellt.

Ich habe mich dem Thema GLAUBE gewidmet und mal geschaut, wie Amy Harmon diesen wichtigen Teil ihres Lebens in ihre Bücher einbringt. Dazu habe ich der Autorin spontan ein paar (allgemeine) Fragen stellen dürfen, die sie mir netterweise beantwortet hat.

Wenn man die Bücher von Amy Harmon liest, fühlt man sich jedes Mal auf eine ganz besondere Art berührt. Vielleicht passiert dies wirklich auch auf einen spirituellen Weg. Besonders in “Blood & Sword” und “Queen & Blood” spürt man diese Spiritualität.

Aber hier geht es nicht allein um die Spiritualität und den Glauben im christlichen Sinn. Der Glaube an den einen Gott oder dergleichen. In diesen beiden Geschichten geht es um das Wort an sich und die Macht die davon ausgehen kann. Amy gibt dies auch so in meinem Kurz-Interview wieder.

Doch lassen wir jetzt die Autorin sprechen:

Queen & Blood beginnt mit der Schöpfungsgeschichte von Jeru. Diente die Schöpfungsgeschichte aus der christlichen Bibel dabei als Vorbild? Hat Sie diese in gewisser Weise inspiriert? 

“Bird & Sword” ( der Vorgänger von “Queen & Blood”) wurde definitiv von der Idee inspiriert, dass eine immense Macht im Wort steckt. Dabei geht es nicht unbedingt um Religion sondern um die Kraft der Sprache. Der ganze Hintergrund der Geschichte verzweigt sich von dieser Idee. Was die Schöpfungsgeschichte angeht, so denke ich, dass sich Jerus Schöpfungsgeschichte wie die Schöpfungsgeschichten anfühlt, die man an der Wurzel so vieler Kulturen findet, besonders der indianischen Kulturen und der nordischen Kultur. Es ist für mich überraschend, wie ähnlich die meisten Ursprungsgeschichten sind.

Wie wichtig ist der Glaube an Gott für Sie und in ihrem Alltag? Legen Sie Wert darauf, in Ihren Geschichten Teile ihres Glaubens unterzubringen?

Ich glaube an Gott – ohne Zweifel. Aber, obwohl das ein Teil von mir ist, erlebe ich auch, dass Religion ein sensibles Thema ist und nicht immer einen positiven Einfluss auf das Leben meiner Leser hatte. Ich interessiere mich bei meinen Geschichten mehr dafür, dass ich diesen gemeinsamen Faden finde, der sich wie eine Art Wahrheit anfühlt. Ich schreibe lieber über die göttlichen und spirituellen Dinge, die dem Leben Sinn geben.

Haben Sie ein Lieblingsbuch von all ihren Büchern? Das eine Werk, mit dem Sie ganz besonders verbunden sind?

Ich habe nicht wirklich DAS EINE Lieblingsbuch. Ich bin quasi immer besessen von dem Buch, an dem ich gerade arbeite. Leider bin ich dann auch immer überzeugt davon, dass es nicht gut sein wird. Ich denke aber, dass ist nur menschlich. Ich freue mich jetzt ganz besonders auf meinen neue Roman “What the Wind knows”, welcher am 01. März 2019 in englischer Sprache erscheinen wird. Er spielt in Irland und verbindet meine Liebe zur Geschichte mit einem Hauch von Fantastischen.

In “Queen & Blood” heilt Kjell die Menschen mit eine Art von Melodien, die diese von sich geben. In meinem Kopf setzte sich eine Idee zusammen und ich habe mich gefragt, ob diese Melodien das Selbe wie Gebete sind, an denen die Menschen glauben. Gibt es da eine Art Verbindung?

Für mich ging es mehr um die individuelle Energie, die wir alle geben. Kjell verwendet Klangfrequenzen, um zu heilen. Er hört zu und verbindet sich mit den Menschen, die er auf elementarer Ebene heilt. Wenn er lernt, mit diesen Frequenzen und seiner eigenen Kraft im Einklang zu sein, lernt er, seine Fähigkeiten besser zu nutzen.

Denken Sie, Kjell und Sasha sind eine Art Retter? Gibt es einen Vergleich mit Jesus? Oder interpretiere ich es falsch?

In jeder Geschichte gibt es Helden und Retter, Sünder und Schurken. Kjell und Sasha sind beide mit Gaben und Talenten gesegnet. Wir alle haben diese Gaben und diese Verantwortung, die eine Menge Leid und Überwindung zur Folge haben kann. Ich hatte nicht die Absicht, irgendeinen Charakter mit Jesus oder seiner Geschichte zu vergleichen, sondern sie mit meinen Lesern und ihren Kämpfen zu vergleichen. Ich denke, wir kennen das alle, dass Triumph nicht nur gute Seiten hat, sondern auch viele Sorgen bereiten kann.

 

Ich danke Amy Harmon für die spontane Beantwortung meiner Fragen. Ich finde es immer wieder interessant, wie unterschiedlich manchmal die Intension eines Autors und die Wahrnehmung des Lesers auseinander driftet. Die Spiritualität in Amys Büchern ist nicht zu leugnen, fällt jedoch eher in die Kategorie einer höheren Macht, die naturgegeben ist. Das macht die Bücher von Amy Harmon immer zu etwas besonderem.

Gewinnspiel

Was wäre eine Blogtour ohne Gewinnspiel? Genau…

Deshalb verlosen wir

3x je 1 Exemplar von Queen & Blood

Danke an den Lyx Verlag für die Bereitstellung der Gewinne!

Um in den Lostopf zu hüpfen müsst ihr nur auf allen teilnehmenden Blogs einen Kommentar hinterlassen und die aktuelle Tagesfrage beantworten. Ihr erhält dadurch 7 Lose und somit eine 7-malige Chance auf den Gewinn.

Beantwortet bitte bis zum 27. August um 23:59Uhr folgende Frage

Wie gläubig bzw. spirituell seid ihr?

Ich freue mich auf eure Antworten.

Morgen geht es bei Letannas Bücherblog weiter. Sie stellt euch die Charaktere im Buch vor.

Viel Glück und viel Spaß weiterhin auf der Tour!

Caro


TEILNAHMEBEDINGUNGEN:

* Der Teilnehmer muss mindestens 18 Jahre alt sein, oder das Einverständnis der Eltern haben
* Mit dem Kommentar erklärt sich der Teilnehmer damit einverstanden, dass er im Gewinnfall namentlich auf dem Blog / Facebook / Instagram genannt wird.
* Außerdem erklärt sich der Teilnehmer damit Einverstanden, dass seine Adresse im Gewinnfall an den Lyx Verlag, weitergeleitet wird. Alle Daten werden nach dem Gewinnspiel gelöscht und dienen nur der Gewinnbenachrichtigung.
* Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
* Für verloren gegangene Postsendungen wird nicht gehaftet.
* Das Gewinnspiel endet am 27.08.2018 um 23:59Uhr. Spätere Kommentare werden nicht berücksichtigt.
* Sollte sich ein Gewinner nicht innerhalb von 48 Stunden melden, behalten wir uns vor neu auszulosen.

Caro || Enddreißigerin || im Herzen jung geblieben || verheiratet und Katzen-Mama || totale Bücherliebhaberin || Heavy-Metal-Göre und manchmal einfach etwas gaga

Ankündigung| Blogtour QUEEN & BLOOD

Ankündigung| Blogtour QUEEN & BLOOD

Hallo ihr Lieben,

nächste Woche startet eine Blogtour, die mir sehr am Herzen liegt, weil mir die Autorin jedes Mal wieder unvergessliche Lesestunden bereitet.

Gemeinsam mit sechs anderen tollen Bloggern/innen ermöglichen wir einen Blick in das Buch

Queen & Blood

Es wird wieder viele interessante und tolle Beiträge geben. Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen. Alles weitere erfahrt ihr dann ab Montag, den 20. August 2018.

Wir freuen uns auf euch!

Caro

Tourplan:

Montag, den 20. August 2018
LittleMythica’s Buchwelten

Dienstag, den 21. August 2018
Bücherfarben

Mittwoch, den 22. August 2018
bei mir

Donnerstag, den 23. August 2018
Letannas Bücherblog

Freitag, den 24. August 2018
My Book Chaos

Samstag, den 25. August 2018
Ina’s little Bakery

Sonntag, den 26. August 2018
Escape into Dreams

 

Caro || Enddreißigerin || im Herzen jung geblieben || verheiratet und Katzen-Mama || totale Bücherliebhaberin || Heavy-Metal-Göre und manchmal einfach etwas gaga

Blogtour | The Darkest Minds – Die Überlebenden – Gewinnerbekanntgabe

Blogtour | The Darkest Minds – Die Überlebenden – Gewinnerbekanntgabe

Hallo und Guten Morgen,

Es wurde ausgelost und die glücklichen Gewinner der tollen Gewinnpakete stehen fest.

Ich mache es auch kurz und schmerzlos. Da jeder Blog zwei Gewinner hat, werden die Gewinner nach den Blogs aufgelistet.

Gewonnen hat:

Levenyasbuchzeit.de :

Eva und InaVainohullu

Buchjuwelen :

Jenny Siebentaler und Jacqueline

About Books:

Julia M. und Mandys Bücherecke

Books on Fire:

Nicole Sauder und Claudia glueckspilz82[at]gmx[.]de

Bücherwanderin:

Teresa Sporrer und Daniela Schiebeck

Sue Timeless:

Fuchur und Laura

Herzlichen Glückwunsch euch allen!

Damit die Gewinne schnell verschickt werden können, schreibt ihr bitte an

suetimeless@gmail.com

und teilt ihr eure Adressen mit.

Wir freuen uns, dass ihr alle bei unserer Tour mitgemacht habt und wünschen euch viel Spaß mit den Gewinnen und im Kino.

Habt alle einen schönen Tag!

Caro || Enddreißigerin || im Herzen jung geblieben || verheiratet und Katzen-Mama || totale Bücherliebhaberin || Heavy-Metal-Göre und manchmal einfach etwas gaga

Werbung – Blogtour| The Darkest Mind – Charakter und ihre Darsteller

Werbung – Blogtour| The Darkest Mind  – Charakter und ihre Darsteller
⇒Dieser Artikel ist mit einem Gewinnspiel verbunden, weshalb ich ihn als *WERBUNG* kennzeichnen muss!⇐

Hallo und Herzlich Willkommen,

heute ist bereits der vorletzte Tag unserer Blogtour zum Film und Buch THE DARKEST MINDS – Die Überlebenden. Der Film startet am 16. August in allen deutschen Kinos und ich bin schon sehr gespannt auf die Umsetzung des Buches. Nachdem ihr bei Levenyas Buchzeit das Buch und ihre Autorin kennenlernen durftet, stellte euch Buchjuwelen das Setting vor. Bei About Books wurde euch der Film THE DARKEST MINDS näher gebracht und Books on Fire hat sich über Jugendbuchverfilmungen Gedanken gemacht.

Bei mir geht es heute um die wichtigsten

Charakter und ihre Darsteller

In THE DARKEST MIND – Die Überlebenden gibt es viele verschiedene Charaktere. Sechs von ihnen möchte ich euch vorstellen und zeigen, welche Schauspieler ihre Rollen übernommen haben.

Ruby Daly

The Darkest Minds
QUELLE Photo by Getty Images

Sie ist die “Heldin” der Geschichte. Mit 10 Jahren wurde Ruby in ein Lager für Kinder und Jugendliche gesteckt, weil sie einen Virus überlebt und übernatürliche Fähigkeiten entwickelt hat. Als sie 16 Jahre alt ist, wird sie von der Ärztin Cate Bigby aus dem Lager gerettet. Im Film übernimmt Amandla Sternberg ihre Rolle. Viele von euch werden sie als noch als Rue aus THE HUNGER GAMES kennen. Sie spielte auch die Hauptrolle in DU NEBEN MIR und durfte neben THE DARKEST MINDS auch in einer Buchverfilmung von THE HATE U GIVE den Hauptcharakter mimen. Amandla ist 19 Jahre alt und wurde in Los Angeles geboren.

Liam

The Darkest Minds
QUELLE Photo by HR Photo’s

Liam ist der zweite “Star” in der Runde. Er gabelt Ruby auf seiner Tour durch das einsame Nordamerika auf. Er sucht das East-River-Camp und den “Flüchtling”. Gemeinsam mit Chubs und Zu ist ihm die Flucht aus einem Lager gelungen und gemeinsam mit allen macht er sich auf die Suche nach einem sicheren Ort. Liam ist der ruhende Pol in der Runde und schon bald entwickelt er Gefühle für Ruby. Liam wird von Harris Dickinson dargestellt. Harris ist 22 Jahre alt und hat noch in keinem bekannten Film mitgespielt. Geboren in London, hat er erst wenige Erfahrungen gesammelt.

Chubs

The Darkest Minds
QUELLE

Chubs ist der vorsichtige und ängstliche Typ in der Gruppe. Seine anfängliche Skepsis und Abneigung gegenüber Ruby legt sich irgendwann. Er misstraut ihr, ist aber gegenüber seinen Gefährten eine treue Seele. Chubs Rolle wurde von Skylan Brooks übernommen. Er ist 20 Jahre alt und wurde in Kalifornien geboren. Seinen Durchbruch feierte Skylan mit THE INEVITABLE DEFEAT OF MISTER & PETE. Bei uns ist er aber noch nicht so bekannt.

Zu (Suzuma)

The Darkest Minds
QUELLE Photo by Don Diaz

Zu ist die Jüngste im Kreis der Überlebenden. Sie spricht nicht und läuft die meiste Zeit mit Handschuhen umher. Ihre Hände haben eine besondere Kraft, die im Laufe der Handlung immer wieder nützlich sein wird. Zu wird von Miya Cech gespielt. Miya ist 11 Jahre alt und wurde in Tokyo geboren. Schaupspiel-Erfahrungen konnte sie bereits in AMERICAN HORROR STORY oder auch HAWAII FIVE-O sammeln. Zu ist ihre erste größere Rolle.

Lady Jane

The Darkest Minds
QUELLE Photo by Tim Whitby – © 2012 Getty Images – Image courtesy gettyimages.com

Lady Jane ist quasi die Anti-Figur in der Geschichte. Sie ist Kopfgeldjägerin und in ihrem Job ziemlich erbarmungslos. Die Jugendlichen sind ständig auf der Flucht vor ihr. Lady Jane wird von Gwendoline Christie dargestellt. Gwendline ist 39 Jahre alt und wurde in West Sussex geboren. Die Meisten von euch ist sie als Brienne von Tarth aus GAME OF THRONES bekannt. Film-Fans kennen sie noch aus den letzten beiden STAR WARS-Filmen als Captain Phasma.

Cate

The Darkest Minds
QUELLE Photo by Jamie McCarthy – © 2012 Getty Images – Image courtesy gettyimages.com

Cate ist Ärztin im Lager Thurmond. Sie holt Ruby in einer Nacht- und Nebel-Aktion aus dem Lager. Doch Ruby misstraut ihr und ihrem Gefolge, weshalb sie nicht lange bei ihr bleibt. Cate wird von Mandy Moore gespielt. Serien-Junkies ist sie eher als Rebecca Pearson aus THIS IS US bekannt. Mandy ist 34 Jahre alt und auch als Sängerin bekannt. 2002 spielte Mandy in der Nicholas-Sparks-Verfilmung NUR MIT DIR die Hauptrolle.

Gewinnspiel

Schön, dass ihr bis hierhin durchgehalten habt. Ich finde ja, dass die Mischung der Darsteller sehr gelungen ist. Jetzt bin ich noch neugieriger auf den Film. Für euer Durchhaltevermögen sollt ihr auch gut belohnt werden.

Pro Blog wird es 2 glückliche Gewinner geben, die jeweils ein Fanpaket, bestehend aus:

⇒1x einen Survival-Rucksack
⇒1x zwei Kino-Tickets
⇒Pins von THE DARKEST MINDS

Wenn ihr bei allen 6 Tourbeiträgen einen Kommentar hinterlässt und die Tagesfrage beantwortet, könnt ihr mit 6 Losen in den Lostopf hüpfen und habt somit eine 6-malige Chance auf einen dieser tollen Gewinn-Pakete.

Um in den Lostopf zu hüpfen beantwortet mir bitte bis zum 05. August 2018 um 0:00Uhr folgende Frage:

Auf welchen Darsteller und dessen Charakter seit ihr besonders neugierig?

Ich bin gespannt auf eure Antworten. Morgen ist bereits der letzte Tag unserer Tour.

Bei Sue Timeless erhaltet ihr eine Review des Films, denn sie hat die Gelegenheit genutzt, diesen vorab zu sehen.

Viel Glück und viel Spaß weiterhin!

Caro


Teilnahmebedingungen:

* Der Teilnehmer muss mindestens 18 Jahre alt sein, oder das Einverständnis der Eltern haben
* Mit dem Kommentar erklärt sich der Teilnehmer damit einverstanden, dass er im Gewinnfall namentlich auf dem Blog / Facebook / Instagram genannt wird.
* Außerdem erklärt sich der Teilnehmer damit Einverstanden, dass seine Adresse im Gewinnfall an die “S&L Medianetworx GmbH”, weitergeleitet wird. Alle Daten werden nach dem Gewinnspiel gelöscht und dienen nur der Gewinnbenachrichtigung.
* Der Rechtsweg ist ausgeschlossen
* Für verloren gegangene Postsendungen wird nicht gehaftet.
* Das Gewinnspiel endet am 05. 08.2018 um 0:00. Spätere Kommentare werden nicht berücksichtigt.
* Sollte sich ein Gewinner nicht innerhalb von 48 Stunden melden, behalten wir uns vor neu auszulosen.

Caro || Enddreißigerin || im Herzen jung geblieben || verheiratet und Katzen-Mama || totale Bücherliebhaberin || Heavy-Metal-Göre und manchmal einfach etwas gaga

Montagsfrage| Von manchen Buchreihen gibt es eine Comic-Version. Ist das etwas, das dich interessiert oder findest du es überflüssig?

Montagsfrage| Von manchen Buchreihen gibt es eine Comic-Version. Ist das etwas, das dich interessiert oder findest du es überflüssig?
Eine wöchentliche Aktion von Buch-Fresserchen

Hallo ihr Lieben,

Ich bin seit langem mal wieder bei der Montagsfrage dabei und präsentiere euch ohne große Umschweife meine Antwort zur heutigen Frage:

Ich finde Comic-Versionen ziemlich cool. Gerade bei Büchern, die ich liebe, finde ich eine illustrierte bzw. gezeichnete Ausgabe wunderbar. Auch für die obligatorische Sammlung. Ich mag z. B. Graphic Novels sehr gerne und bei manchen Büchern, finde ich, passt diese graphische Umsetzung einfach.

Meine erste Graphic Novel war die von der Buchreihe “Die Insel der besonderen Kinder”. Seitdem bin ich von diesem Format angefixt und schaue nach Ausgaben, die mich interessieren.

Erst vor ein paar Tagen habe ich mir mal wieder einen Comic/Graphic Novel gegönnt. Ich mag den besonderen Stil der Zeichnungen, gerade wenn sie etwas düster daher kommen. Und wenn man ehrlich ist, lesen sich diese Form der Bücher wie nix weg. Für mich ist das sehr hilfreich, um z. B. nochmal vergessene Handlung von Vorgänger-Bänden aufzufrischen.

Vom daher habe ich für mich ein neues Genre entdeckt und ja, ich liebe es.

Habt einen schönen Start in die neue Woche!

Caro || Enddreißigerin || im Herzen jung geblieben || verheiratet und Katzen-Mama || totale Bücherliebhaberin || Heavy-Metal-Göre und manchmal einfach etwas gaga

Follow on Feedly