Anja Saskia Beyer – Das kleine Café am Meer

Anja Saskia Beyer – Das kleine Café am Meer

Seid ihr schon in Urlaubsstimmung? Nein? Dann solltet ihr “Das kleine Café am Meer” von Anja Saskia Beyer lesen. Es war mein erstes Buch von dieser Autorin und aufgrund des schönen Leseerlebnisses, wird es nicht mein letztes Buch sein. “Das kleine Café am Meer” schickt dich nach Mallorca und lässt dich dort die Zeit um dich herum total vergessen.

Hannah steht am Wendepunkt ihres Lebens. Ihr Job als Modedesignerin füllt sie nicht mehr aus, bzw. raubt ihr die besten Jahre ihres Lebens, und ihre Beziehung zu Constantin ist auch vorbei. Da kommt die Nachricht ihrer Freundin Lucia auf Mallorca gerade recht. Sie packt ihren Koffer und reist auf die Lieblingsinsel ihrer Kindheit. Dort angekommen macht sie gleich Bekanntschaft mit einem störrischen, aber attraktiven Inselbewohner. Das Sam dann auch noch ihr Chef wird, macht alles nicht leichter. Aber Hannah ist nicht auf Mallorca, um sich neu zu verlieben. Sie will für sich neue Wege finden und die Vergangenheit hinter sich lassen, damit das Leben für sie wieder lebenswert machen.

Zwischendurch mag ich Geschichten wie “Das kleine Café am Meer” sehr gerne. Sie sprühen vor Leichtigkeit und Romantik. Sie dienen für mich zur absoluten Entspannung und lassen mich die Zeit vergessen.

Anja Saskia Beyer konnte mich mit ihren Roman sofort gefangen nehmen. Es war so schön auf Mallorca. Beim Lesen hat sich wirklich so etwas wie Fernweh entwickelt und ich hoffe, dass ich irgendwann mal nach Mallorca reisen und die Schauplätze im Buch besuchen kann. Die Autorin hat mich jedenfalls mit ihren Beschreibungen sehr neugierig gemacht.

“Das kleine Café am Meer” ist Urlaub pur. Auch wenn Hannah sich nicht rund um die Uhr entspannen kann, strahlt dieser Roman die Leichtigkeit aus, die ich von der Geschichte auch erwartet habe. Hannah ist eine sehr sympathische und für mich auch greifbare Protagonistin. Obwohl sie in keiner oberflächlicheren Welt wie die Modebranche arbeiten kann, ist sie selbst keines Wegs so oberflächlich. Sie denkt viel über sich und ihre Umwelt nach. Auch ihre leichte Tollpatschigkeit macht sie sehr liebenswert. Sie reflektiert sich glaubwürdig und lässt den Leser an ihren Gedanken und Entscheidungen teilhaben.

Der verschlossene Sam ist da eher gegenteilig, wenn auch nicht so sehr, wie man am Anfang denken könnte. Ihn mochte ich auch von Anhieb und im Laufe der Geschichte war er mein Held. Natürlich ist mir klar, dass Sam nur ein erfundener Charakter ist, aber er ist schon etwas besonderes. Trotz seiner stoischen Art.

Solltet ihr jetzt immer noch nicht neugierig auf dieses Buch sein, kann ich nicht hinzufügen, dass es am Ende äußerst delikate Rezepte gibt, die zum Nachmachen einladen. Bücher in denen Rezepte vorkommen, mag ich besonders. Man kann sich somit nochmal auf kulinarische Art mit der Geschichte verbinden.

“Das kleine Café am Meer ” ist wie ein Kurztrip. Das Buch lässt dich Die Zeit komplett vergessen. Nachdem ich es morgens um 5 beiseite gelegt habe, war ich beseelt und glücklich über diese harmonische und sehr entspannende Handlung. Anja Saskia Beyer hat mich jetzt sogar sehr neugierig auf ihre anderen Werke gemacht und ich bin gespannt, ob sie mich mit ihren anderen Geschichten auch so wunderbar unterhalten kann wie mit dieser hier. Obwohl ich jetzt da keine Zweifel hege.


Infos zum Buch

Anja Saskia Beyer – Das kleine Café am Meer

Das kleine Café am Meer // Anja Saskia Beyer
Quelle
  • ISBN: 978-291-980718-5
  • Seiten: 285
  • Erscheinungsdatum: 12. März 2019
  • Verlag: Tinte & Feder
  • Format: Taschenbuch & E-Book
  • Preis: 7,99€ (TB) – 2,49€ (E-Book)
Kaufen / Autorenseite

 

Für die hübsche Hannah Blumberg, Assistentin in der Modebranche mit einer Vorliebe für teure Handtaschen, läuft es gerade gar nicht gut: Erst wird ihr Arbeitsvertrag nicht verlängert, und dann macht auch noch ihr Freund mit ihr Schluss. Per Mail. Eins ist klar: Hannah braucht dringend eine bezahlbare Auszeit. Da kommt die Einladung von Freundin Lucia nach Mallorca gerade recht – Lucia hat ein Café mit Meerblick eröffnet und serviert den besten Kaffee der Insel. Sie vermittelt Hannah außerdem einen Job als Mädchen für alles in der Pension von ihrem Freund Sam. Zwischen Bettenbeziehen und Zeit mit der Freundin begibt Hannah sich auf Spurensuche – nach sich selbst, ihrer Kindheit und vielleicht auch dem Sinn des Lebens. Und dann wäre da noch Sam, der unnahbar und anziehend zugleich ist und ihr manchmal den letzten Nerv raubt. Er zeigt Hannah, wie Orangenblütenhonig schmeckt und hört ihr wirklich zu. Doch was verbirgt Sam und was diese Insel? Quelle: Amazon

Mathias Malzieu – Ich liebe das Leben viel zu sehr

Mathias Malzieu – Ich liebe das Leben viel zu sehr

Ich liebe die Bücher von Mathias Malzieu. Er ist nicht nur ein kreativer Kopf und begnadeter Rocksänger. Malzieu kann auch virtuos mit Worten umgehen und Geschichten erzählen, die einzigartig und bezaubernd sind. In “Ich liebe das Leben viel zu sehr” erzählt uns Malzieu autobiographisch von seiner schweren Krankheit und dem Alltag danach wieder auf die Beine zu kommen. Dabei vergisst er nicht seinen Humor und unnachahmlichen Schreibstil, welchen seine Bücher so besonders macht.

Von einem Tag auf den anderen ist das Leben für Mathias Malzieu nicht mehr wie es war. Sein Blut spielt nicht mehr mit und produziert zu wenig… Sein Leben als Rockmusiker muss zurückstecken. Dabei ist sein Kopf voller Pläne und kreativen Ideen. Doch Malzieu muss sich nun seiner Gesundheit widmen. Jedem Tag geht es bergauf oder bergab, bis die einzige Lösung eine Knochenmarkspende ist.

Einen Einblick ist das Leben des Autors Mathias Malzieu zu erhaschen klang zunächst aufregend. Aber ich wusste auch von vornherein, dass mich dieses Buxh unglaublich beeindrucken wird. Die Energie, die Malzieu sein Leben lang mit sich trägt, muss nun für die Gesundung herhalten. Tage im Krankenhaus wechseln sich mit den Tagen zuhause ab.

Den Mut dabei nicht zu verlieren stelle ich mir da sehr schwer vor. Dennoch schafft es Malzieu in “Ich liebe das Leben viel zu sehr”, dass seine Geschichte nicht voller Trauer und Selbstmitleid zerfließt.

Ich bewundere den Autor für seine Stärke und Kraft im dieser schweren Zeit. Und ich bewundere Mathias Malzieu dafür, dass er seinen Humor bewahrt hat und diesen so wunderschön in dieses Buch hat einfließen lassen. Für Fans von Mathias Malzieu ist “Ich liebe das Leben viel zu sehr” ein absolutes Must-Read. Mein Resumee nach dem Lesen ist, dass ich diesen Menschen jetzt noch mehr bewundere. Er ist nicht nur ein ausgezeichneter Künstler, kreativer Kopf und Autor, sondern macht sich auch als Hauptfigur im Pyjama eine gute Figur. Großen Respekt für diese Power und für diese trotz aller Sorge tolle Geschichte, die viele sich als Beispiel nehmen können.


Infos zum Buch

Mathias Malzieu – Ich liebe das Leben viel zu sehr
aus dem Französischen von Sonja Finck

Ich liebe das Leben viel zu sehr // Mathias Malzieu
Quelle: Randomhouse
  • ISBN: 978-3-570-58569-6
  • Seiten: 224
  • Erscheinungsdatum: 09. Oktober 2017
  • Verlag: Carl’s Books
  • Format: gebundene Ausgabe
  • Preis: 16,00€
Kaufen / Verlagsseite
Mathias Malzieu, Rockmusiker und Romanautor, erzählt von dem Jahr, in dem er beinahe an einer lebensbedrohlichen Krankheit gestorben wäre. Nach einem Schwächeanfall wurde bei ihm eine seltene Autoimmunkrankheit festgestellt, die sein Knochenmark beeinträchtigt, sodass er nur noch durch wöchentliche Bluttransfusionen am Leben gehalten werden kann. Von einem Tag auf den anderen ist er aus seinem Alltag herausgerissen und muss auf die Isolierstation. Das Einzige, was ihm bleibt, ist die Kunst des Fabulierens und die feine Beobachtung, wie es sich anfühlt, wenn der Tod plötzlich anklopft. Schonungslos ehrlich, aber auch voller poetischer Bilder und mit seinem ganz eigenen Humor beschreibt Malzieu, wie er zwischen Leben und Tod schwebte und sich seine Perspektive auf die Bedeutung des Lebens in dieser Zeit vollkommen verändert hat. Nach einem Jahr voller Hoffen und Bangen gelingt schließlich eine Knochenmarkstransplantation. Das Jahr seiner Krankheit sieht Malzieu rückblickend als größtes Abenteuer an, das ihm geholfen hat, sein Leben als einzigartiges Geschenk anzunehmen und täglich neu zu feiern. Quelle: Randomhouse

Clélie Avit – Ich kenne dich aus meinen Träumen

Clélie Avit – Ich kenne dich aus meinen Träumen

Es gibt so Bücher, die sind so unscheinbar und erweisen sich dann als eine Geschichte, die man noch lange im Kopf behält. “Ich kenne dich aus meinen Träumen” ist so ein Buch. Es stand leider sehr lange im Regal und wurde immer wieder hintenangestellt. Doch vor ein paar Wochen dann nahm ich mir das Buch von Clélie Avit vor. Was ich bekam war eine wunderschöne Liebesgeschichte.

Ein Unfall in den Bergen ist schuld, dass Elsa schon so lange im Koma liegt. Die Ärzte und auch ihre Familie und Freunde haben die Hoffnung aufgegeben, dass die junge Frau noch einmal aufwachen wird. Doch was alle nicht ahnen: Elsa bekommt alles mit. Sie hört, wenn die Äzte ihren scheinbar hoffnungslosen Fall besprechen. Sie hört ihre Familie, die sich langsam dazu durchringen müssen, Elsa gehen zu lassen. Und Elsa hört auch Thibault, der unverhofft ihr Zimmer als Rückzugsort auswählt. Für Thibault ist Elsa eine gute Zuhörerin und schon bald merkt er, dass da noch Leben in der jungen Frau steckt. Ein Wettlauf mit der Zeit beginnt, denn die Ärzte wollen die Geräte abstellen.

Ich stelle es mir grausam vor im Koma zu liegen, alles mitzubekommen und doch nicht reagieren zu können. Elsa hat dieses Schicksal ereilt. Im ohnmächtigen Alltag ist Thibault eine willkommene Abwechslung. Sie saugt seine Worte auf wie ein Schwamm und schon bald spürt sie eine besondere Verbundenheit zwischen den beiden. Für mich war diese Verbindung während des Lesens immer spürbar. Es sorgt für eine besondere Atmosphäre im Buch.

Das Buch ist auch zwei Sichten geschrieben. Elsa und Thibault sind die Hauptdarsteller und beide sind einfach zauberhaft. Thibault flüchtet vor den Besuchen zu seinem Bruder im Krankenhaus zu Elsa. Er kann diesem Mann nicht ins Gesicht schauen, welcher eine schlimme Schuld mit sich trägt und diese aber wohl nicht Ernst nimmt. Elsa ist sein Ventil und sein Kummerkasten.

Ich fand es total schön, wie Elsa und Thibault sich immer näher kommen. Unter normalen Umständen wären die beiden Menschen sich höchstwahrscheinlich nie begegnet. Dennoch war die Entwicklung ihrer Beziehung zwar langsam abern sehr gefühlvoll und total nachvollziehbar. “Ich kenne dich aus meinen Träumen” ist kein Buch für den anspruchsvollen Leser. Es ist ein leichter Roman für zwischendurch, der mich die Zeit vergessen ließ. Es hat mir sehr gut gefallen und unglaublich berührt. Wer sich zwischendurch einfach mal wunderbar unterhalten möchte, ist mit diesem Buch gut beraten.


Infos zum Buch

Clélie Avit – Ich kenne dich aus meinen Träumen
aus dem Französischen von Doris Heinemann

Ich kenne dich aus meinen Traeumen // Clelie Avit
Quelle: Randomhouse
  • ISBN: 978-3-442-48424-9
  • Seiten: 256
  • Erscheinungsdatum: 16. Mai 2016
  • Verlag: Goldmann
  • Format: Taschenbuch
  • Preis: 8,99€
Kaufen / Verlagsseite

 

Elsa verspürt keine Kälte mehr, keinen Hunger, keine Angst. Sie liegt im Koma. Doch sie hört alles um sich herum. Hört, dass die Ärzte die Hoffnung aufgegeben haben und die Maschinen, die sie am Leben erhalten, abstellen wollen. Hört, dass sie auch für ihre Freunde und Familie eigentlich schon verschwunden ist. Bis eines Tages Thibault aus Versehen in ihr Zimmer platzt. Er beginnt mit ihr zu sprechen, ohne Antworten zu erwarten. Erzählt ihr von sich und dem Leben. Und er kommt wieder. Jeden Tag, da er sie in ihrem Zimmer besucht, wächst das Gefühl der Verbundenheit zwischen dem fremden Mann und dem schlafenden Mädchen. Denn Thibault sieht etwas, das alle anderen nicht mehr erkennen: Elsa ist noch da… Quelle: Randomhouse

 

Letterie, Martine – Kinder mit Stern

Letterie, Martine – Kinder mit Stern

Ob Leo, Rosa, Jules oder Klaartje…. Alle Kinder leben in den 1930er Jahren in den Niederlanden und müssen von einem Tag auf den anderen mit dem Hass und der Verfolgung der Juden leben. Ihr Umfeld meidet sie und schon bald müssen die Kinder erfahren, dass ihre Lebensqualität immer mehr eingeschränkt wird. Jeder für sich erlebt ein Schicksal, dass sie schon in ihren jungen Jahren für immer prägen wird. Umso erschütternder ist es, dass einer der Kinder den Krieg nicht überleben wird.

Es gibt in der großen, weiten Literaturwelt schon unzählige Bücher über das Dritte Reich, den Nationalsozialismus und die Judenverfolgung. Dennoch finde ich es wichtig, dass trotz der Überfülle an Geschichten, es noch Bücher gibt, die sich mit dieser Zeit auseinandersetzen. Gerade für Kinder finde ich es sehr gut, dass sich mit diesen Themen beschäftigt wird. Martine Letterie hat mit “Kinder mit Stern” ein Buch geschrieben, dem wahre Schicksale zugrundeliegen. Gerade dies macht die Geschichten so bewegend.

Als Leser erfährt man auf herzzerreißende Weise wie der Judenhass mit Kinderaugen gesehen wurde. “Kinder mit Stern” ist zwar fiktiv, basiert jedoch auf realen Schicksalen. Dieser Umstand macht dieses Buch so berührend und zeigt mal wieder, wie Toleranz gegenüber anderen Menschen ist.

Ich finde, dass “Kinder mit Stern” ein wichtiges Buch mit ebenso wichtigem Thema ist. Gerade für Grundschulkinder kann ich es mir als Lektüre vorstellen, auch wenn das Buch für Leser ab 10 Jahren empfohlen wird. Es erzählt nicht mit erhobenen Zeigefinger, es mahnt nicht an. Martine Letterie hat einfach auf ergreifender, aber auch kindgerechte Weise mehrere Schicksale miteinander verwoben und zu einem lesenswerten Buch für Kinder und auch für Erwachsene geschrieben. Besonders hervorheben möchte ich auch die Grafiken, die passend zur Handlung in einfachen Farben gehalten sind. Sie drängen sich nicht auf, haben aber trotzdem ihren Platz neben der Geschichte im Buch und verdeutlichen vieles noch intensiver.


Infos zum Buch

Martine Letterie – Kinder mit Stern
aus dem Niederländischen von Andrea Kluitmann

Kinder mit Stern // Martine Letterie
Quelle: Carlsen Verlag
  • ISBN: 978-3-551-55762-9
  • Seiten: 128
  • Erscheinungsdatum: 28. Februar 2019
  • Verlag: Carlsen
  • Format: gebundene Ausgabe
  • Preis: 11€
Kaufen/Verlagsseite

 

„So ein Quatsch, dass ihr nicht in den Zoo dürft!“, hatte Lies gesagt. „Ich gehe mit Rosa dahin, wenn sie Geburtstag hat. Davon hält mich keiner ab!“ Rosa liebt den Zoo. Die Giraffen mit ihrem weichen Fell und den schönen Augen mag sie besonders gern. Und Jules will eigentlich bloß mit der Straßenbahn zu seinem besten Freund fahren, so wie immer. Doch auf einmal dürfen sie das nicht mehr. Denn es ist 1940 und nach dem Überfall der Deutschen auf die Niederlande wird das Leben jüdischer Kinder und ihrer Familien von Tag zu Tag schwieriger. Aber Rosa und Jules, Klaartje, Leo, Ruth und Bennie, von denen in diesem Buch erzählt wird, erleben nicht nur Schrecken und Leid, sondern trotz allem auch Momente voller Glück und Zusammenhalt. Ein wichtiges Buch gegen das Vergessen. Quelle: Carlsen Verlag

Harmon, Amy – What the Wind knows

Harmon, Amy – What the Wind knows

Amy Harmon – ein Garant für Geschichten, die dich emotional völlig mitreißen und dich beim Lesen zerstören können. Diese Autorin überraschte mich Ende Dezember mit einem Vorableseexemplar ihres heute als Hardcover erscheinendes Buch “What the Wind knows”. Und weil ich die Bücher, dieser Autorin so sehr liebe, musste das neueste Werk auch gleich gelesen werden. Wie immer, reißt mich Amy Harmon mit und berührt mein Herz vollkommen.

Anne Gallagher ist tief getroffen, als ihr Großvater stirbt. Ihr Leben lang ist sie mit seinen Geschichten über Irland aufgewachsen. Um seinen letzten Wunsch zu erfüllen, reist Anne mit der Asche ihres Großvaters in seine irische Heimat. Dort ist sie ergriffen von den Erinnerungen an den Mann, der sie aufgezogen hat. Doch plötzlich ist alles anders. Sie wacht verletzt an einem Ort und einer Zeit auf, die schon längst vergangen ist. Unter der Obhut eines Dr. Thomas Smith geht es ihr bald besser.  Thomas ist der Ziehvater eines kleinen Jungen, der ihr unglaublich bekannt vorkommt. Wie kann das sein? Gefangen in einer Zeit, die belastet vom Konflikt eines Unabhängigkeitskrieges ist und ergriffen von einer Liebe, die eigentlich nicht sein kann, weiß Anne bald nicht mehr, ob sie das Richtige tut.

Ich habe bisher fast alle Bücher von Amy Harmon gelesen und fand es war eine riesige und gelungene Überraschung, als ich kurz vor Silvester plötzlich das Vorabexemplar auf meinen Kindle entdeckte. Natürlich musste ich es gleich lesen. Es ist so unglaublich ergreifend, spannend und ließ mich in eine Zeit eintauchen, die ich nur aus dem Englischunterricht kannte. Die 1920er Jahre in Irland waren geprägt vom Irischen Unabhängigkeitskrieg, vom Bürgerkrieg und der Angst, dass irgendwo doch einen Feind lauert.

Anne rutscht in diese Zeit einfach rein ohne zu wissen warum. Aber sie findet sich relativ schnell zurecht und taucht bald völlig ein ins Irland der 1920er Jahre. Erfüllt von einer Liebe zu einem Kind und zu einem Mann, die beide eine Frau in ihr sehen, die schon lange verschwunden war.  Amy Harmon schreibt unglaublich berührend, aber auch faszinierend. “What the Wind knows” ist wieder mal ein unglaublich berührender und herzbrechender Pageturner. Hier stimmt einfach alles: die Geschichte, die Charaktere und der Schreibstil. Dieses Buch ist perfekt und zeigt wieder mal die Qualität dieser Autorin.

Ich habe mich in “What the Wind knows” total verliebt und ganz besonders in den kleinen Jungen, der so schnell das Herz von Anne erobert. Aber auch Thomas Smith ist ein Charakter, den ich einfach nur ins Herz geschlossen habe. Ich hoffe sehr, dass dieses Buch ins Deutsche übersetzt wird und in viele andere Sprachen. Ich wünsche mir, dass viele Menschen dieses Buch lesen. Ich weiß, dass sie begeistert sein und dieses Buch lieben werden. Es ist einfach grandios und mit lauter Herz-Schmerz-Momenten gefüllt und für mich ist es schon jetzt ein Anwärter auf das Highlight des Jahres 2019.


Infos zum Buch

Amy Harmon – What the Wind knows

What the Wind knows // Amy Harmon
Quelle: Amazon
  • ISBN: B07DHMNY7H (ASIN)
  • Seite: 416
  • Erscheinungsdatum: 01. März 2019 (Taschenbuch & E-Book)
  • Verlag: Lake Union Publishing
  • Format: E-Book
  • Preis: 4,99€
Kaufen / Autorenseite

 

In an unforgettable love story, a woman’s impossible journey through the ages could change everything… Anne Gallagher grew up enchanted by her grandfather’s stories of Ireland. Heartbroken at his death, she travels to his childhood home to spread his ashes. There, overcome with memories of the man she adored and consumed by a history she never knew, she is pulled into another time. The Ireland of 1921, teetering on the edge of war, is a dangerous place in which to awaken. But there Anne finds herself, hurt, disoriented, and under the care of Dr. Thomas Smith, guardian to a young boy who is oddly familiar. Mistaken for the boy’s long-missing mother, Anne adopts her identity, convinced the woman’s disappearance is connected to her own. As tensions rise, Thomas joins the struggle for Ireland’s independence and Anne is drawn into the conflict beside him. Caught between history and her heart, she must decide whether she’s willing to let go of the life she knew for a love she never thought she’d find. But in the end, is the choice actually hers to make?…. Quelle: Amazon

Scott, Emma – All in – Tausend Augenblicke

Scott, Emma – All in – Tausend Augenblicke

Kacey ist ein aufstrebender Rockstar einer berühmten Band und lebt dieses Leben nach jedem Klischee aus. Sie durchsäuft die Nächte und hat jede Nacht einen anderen Kerl im Bett. Sie begegnet Jonah Fletcher nach neuen Eskapaden. Er ist der Chauffeur der Band in Las Vegas, gabelt sie auf und bringt sie zu sich nach Hause. Ein sehr ungewöhnliches Unterfangen, welches ihn seinen Job kosten könnte. Jonah ist ihre Rettung auf einem sinkenden Schiff. Der Ruhm wird sie zerstören, wenn er nicht wäre. Und somit lässt sie sich auf ihn ein, obwohl die Zeit gegen sie beide arbeitet.

Dieses Buch ist mir STÄNDIG auf den Social-Media-Kanälen begegnet. Ich gehe zwar lesetechnisch selten mit dem Strom mit, besonders wenn es sich um New Adult-Romane handelt, aber hier konnte ich einfach nicht widerstehen. Und was soll ich sagen? All in – Tausend Augenblicke hat mich unendlich berührt.

Besonders gut gefallen hat mir hier, dass das Schema F mal umgedreht wurde. Bad Girl trifft auf Good Boy. Und auf den ersten Seiten könnte man meinen, dass trotz diesem Punkt eine standardisierte Handlung auf einen nieder prasselt. Aber dem ist nicht so. Emma Scott hat wirklich viel Gefühl in ihre Geschichte gepackt und mir mal wieder gezeigt, dass man in einem Genre nicht alle Bücher über einen Kamm scheren kann.

Kacey und Jonah sind ein entzückendes Paar, die einfach toll miteinander umgehen und sich Zeit lassen. In ihrem Leben haben andere Dinge eine höhere Priorität und doch können sie sich irgendwann nicht mehr der Gefühle verwehren.

Mit jeder Seite taucht man tiefer in die Handlung ein ohne zu ahnen, dass einem am Ende das Herz gebrochen wird. Bei vielen werden die Tränen laufen. Ich bin da jetzt nicht so nah am Wasser gebaut, fand das Ende aber dennoch unendlich traurig.

Das Buch hat mich so sehr begeistert, dass der zweite Teil bereits auf Englisch bei mir einziehen MUSSTE. Ich werde ihn auch bald lese und bin unsagbar gespannt, was mich erwartet.


Infos zum Buch

Emma Scott – All in – Tausend Augenblicke
Aus dem Englischen von Inka Marter

All in - Tausend Augenblicke // Emma Scott

  • ISBN: 978-3-7363-0819-0
  • Seiten: 425
  • Erscheinungsdatum: 26. Oktober 2018
  • Verlag: Lyx
  • Format: Taschenbuch
  • Preis: 12,90€

Kaufen / Verlagsseite

Kaceys Leben als Rockstar ist ein Tanz auf dem Vulkan, den sie nicht überlebt hätte, wäre Jonah Fletcher nicht in ihr Leben getreten. Ihn zu lieben ist ein Sprung ins Ungewisse, der größtes Glück oder größten Schmerz bringen kann. Doch ganz gleich, was kommt, Kacey weiß, dass sie nicht mehr zurück kann – und dass Jonah es wert ist, alles zu riskieren … Quelle: Bastei Lübbe

Jagelke, Magdalena – Ein gutes Verbrechen

Jagelke, Magdalena – Ein gutes Verbrechen

Außergewöhnliche Geschichten mit einer außergewöhnlichen Erzählweise sind bei mir in den letzten Wochen sehr willkommen. So auch “Ein gutes Verbrechen”, das mir zur Rezension angeboten wurde und welches ich nun gelesen habe. Es ist ein dünnes Buch, mit nur knappen 120 Seiten, drückt aber so viel aus, dass es noch lange im Gedächtnis bleibt.

Tara ist die Protagonistin in dieser Geschichte, die von einem Tag auf den anderen von ihrer Mutter verlassen wird und von da an auf sich alleine gestellt ist. Das monatlich überwiesende Geld ihrer Mutter reicht zum Leben und doch irrt die junge Frau ziellos durch den Alltag. Die Verletzung ihrer Mutter wiegt schwer, so dass sie sich immer mehr in ihre eigenen Gedanken flüchtet. Oberflächliche Beziehungen zu Männern retten sie auch nicht. Die Sehnsucht nach einer Familie erfüllt sie sich ein wenig bei einem Milchmann. Aber ist eine Mutter ersetzbar? Und kann man solch einem Menschen je verzeihen?

Magdalena Jagelke schafft es mit ihrem Stil den Leser komplett einzunehmen. Es ist keine Erzählweise die straight und klar erzählt. Ich musste öfters mal drüber lesen, um das Geschriebene zu verstehen. Trotzdem war ich ergriffen, von der verletzten Seele Taras. Ihre Suche nach Liebe und Familie zieht sich durch die ganze Handlung und nahm mich total ein.

Dies kann ich aber auch ganz klar dem wunderschönen Stil der Autorin zuschreiben. “Ein gutes Verbrechen” ist berührend, verwirrte mich aber auch an manchen Stellen, ob des Gewichts der auf dem Inhalt lag Doch trotz der Schwere des Textes, fliegt man durch das Buch. Es ist alles in allem eine wunderschön erzählte Geschichte.

Wer mal fernab des Mainstream lesen will, dem sei “Ein gutes Verbrechen” sehr ans Herz gelegt. Es ist, trotz der wenigen Seiten, nicht unbedingt ein Buch für zwischendurch. Man muss sich schon Zeit nehmen für Taras Geschichte und sie ganz langsam auf sich wirken lassen. Dann merkt man auch, welch literarischer Schatz sich dahinter verbirgt.


Infos zum Buch

Magdalena Jagelke – Ein gutes Verbrechen

Ein gutes Verbrechen // Magdalena Jagelke
Quelle: Voland & Quist
  • ISBN: 978-3-863912-14-7
  • Seiten: 120
  • Erscheinungsdatum: 01. September 2018
  • Verlag: Voland & Quist
  • Format: gebundene Ausgabe
  • Preis: 16,99€
Kaufen / Verlagsseite

 

Tara ist noch ein Teenager, als ihre alleinerziehende Mutter beschließt, die Tochter sei ohne sie besser dran. Die Mutter verschwindet und überweist monatlich Geld. Die Tochter kämpft und überlebt. Sie sucht nach Liebe in Paris, findet so etwas wie eine Familie beim Milchmann am Stadtrand, pinkelt auf Geldscheine der Mutter, lässt sie auf der Heizung trocknen und bezahlt damit im Supermarkt ihre Brötchen. Magdalena Jagelke verblüfft mit ihrem kunstvollen, klaren Sound und mit einer Geschichte, die uns hadern lässt: Kann das Verlassen des eigenen Kindes ein gutes Verbrechen sein? Quelle: Voland & Quist

 

Baxter, Amy – Always with you – Riley & Tess (San Francisco Ink 6)

Baxter, Amy – Always with you – Riley & Tess (San Francisco Ink 6)

Die San Francisco Ink-Reihe geht in die nächste, aber leider auch letzte Runde. Mit Riley und Tess bekommt in “Always with you” das letzte Pärchen eine Plattform und darf seine Liebesgeschichte erzählen.

Riley ist ein gefeierter Rockstar der Band “Obsidian”. Er kann alle Mädchen haben und lebt auf Tour nicht schlecht davon. Tess ist die Make-Up-Artist auf Tour und schon vom ersten Tag an, waren beide voneinander fasziniert. Aber über Gefühle wurde nie großartig gesprochen. Arbeit und Privates wurde rigoros getrennt. Nach der Tour können die beiden einander nicht vergessen. Besonders Riley will Tess davon überzeugen, dass hinter der Fassade des Rockstars sich ein Mann versteckt, mit dem man eine gemeinsame Zukunft aufbauen kann. Ob Tess ihm eine Chance gibt?

Es war mal wieder ein schönes Erlebnis dem San Francisco Ink ein Besuch abzustatten, alte Freunde zu besuchen und neue Menschen kennenzulernen. Man merkt bei jedem Besuch, wie sehr die Autorin Amy Baxter ihre Charaktere lieb gewonnen hat. In Band 6 der Reihe, spielen Riley & Tess eine Hauptrolle, die in den Vorgängerbüchern einen klitzekleinen Auftritt hatten. Sowohl Riley als auch Tess waren mir auf Anhieb sympathisch.

Besonders in Tess konnte ich mich gut hinein versetzen. Sie hat zwar gegenüber den Jungs von der Band “Obsidian” eine große Klappe. Dahinter versteckt sich jedoch eine schüchterne, junge Frau, die die Geister ihrer Vergangenheit hinter sich lassen will. Sie lebt mit ihrer jüngeren Schwester in einem Apartment und muss jeden Dollar umdrehen.

Riley ist dagegen der Sunnyboy, der mit seiner Musik Milllionen verdient. Aber hinter seiner Fassade steckt so viel mehr und DAS will er Tess unbedingt zeigen. Denn die wunderschöne Rothaarige spukt in seinem Kopf herum, seit sie das erste Mal seine Garderobe betreten hat.

“Always with you” ist wieder Mal ein wunderschöner, romantischer Ausflug ins aufregende San Francisco. Amy Baxter hat in dieser letzten Folge alles reingesteckt und ganz viel Gefühl bei mir erzeugt. Ich war von der Geschichte berührt und hatte am Ende ein lachendes und weinendes Auge. Die Freunde werde ich so nicht mehr begegnen, aber ich weiß, dass ich immer wieder in deren Welt eintauchen kann, wenn ich das will.

Für mich ist “Always with you” ein gelungener Abschluss mit ganz viel Liebe und Herz. Dieses Buch zeigt, dass man mit Liebe alle Grenzen überwinden kann. Es zeigt aber auch, dass Amy Baxter mit jedem Buch immer besser wird und die Qualität ihrer Geschichten zunimmt.  Ich finde es immer wundervoll, wie sie mich mit ihren Worten überzeugen und berühren kann. Ich freue mich schon jetzt auf neue und kreative Ideen von dieser Autorin. AMY, DU ROCKST!!


Infos zum Buch

Amy Baxter – Always with you – Riley & Tess

Always with you - Riley & Tess // Amy Baxter
Quelle: Bastei Lübbe

 

  • ISBN: 978-3-7325-6664-8
  • Seiten: 395
  • Erscheinungsdatum: 11. Oktober 2018
  • Verlag: BE Heartbeat
  • Format: E-Book
  • Preis: 6,99€
Kaufen / Verlagsseite
Du kannst alles haben: Ruhm, Geld und jedes Mädchen auf der Welt. Nur die Eine nicht. Aber sie ist die Einzige, die du wirklich willst. Riley hat alles, was er sich jemals erträumt hat. Mit seiner Band Obsidian feiert er Welterfolge, die Mädchen liegen ihm zu Füßen. Nur die Eine nicht. Und das ist Tess. Die schüchterne Stylistin der Band kommt Riley vor jedem Auftritt beruflich sehr nahe – doch niemals lässt sie die Mauer bröckeln, die sie zwischen sich und Riley aufgebaut hat. Riley weiß, dass er mit seinem Rockstar-Charme nicht bei ihr punkten kann. Er muss sich etwas anderes überlegen, um Tess zu zeigen, dass mehr in ihm steckt als der Groupie verschlingende Rockstar. Denn das, wonach er sich am meisten sehnt, sind weder Geld noch Ruhm – sondern eine Zukunft mit Tess. Die Liebesgeschichte von Riley und Tess ist der letzte Teil der San-Francisco-Ink-Reihe, deren Romane jeweils unabhängig voneinander gelesen werden können… Quelle: Bastei Lübbe
Follow on Feedly