Riggs, Ransom – Die Bibliothek der besonderen Kinder

Die Bibliothek der besonderen Kinder // Ransom Riggs

Ransom Riggs ist mein Held für besondere Geschichten. Mit seiner Reihe der “peculiar Children” konnte der Schriftsteller mein Fantasy-Leserherz von der ersten Seite an erobern. Es geht sogar soweit, dass ich alle seine Bücher dazu sammle. Die Recherche und die Bilder, die Riggs für seine Bücher findet, sind in meinen Augen einzigartig. Nun kam ich ENDLICH dazu, den dritten (und zu meiner Freude nicht der letzte) Teil zu lesen. “Die Bibliothek der besonderen Kinder” schließt sich dem vorherigen Band nahtlos an und steht dessen Spannung und Individualität in Nichts nach.

Jacob und Emma sind nur knapp dem Tode entkommen. Ein Hollowgast hätte sie fast umgebracht, doch Jacob hat eine neue Gabe bei sich entdeckt. Er kann mit den Hollows kommunizieren. Und wie wichtig diese Gabe ist, dass erfahren Jacob und seine Freunde schneller als ihnen lieb ist. Um Miss Peregrine und alle anderen Ymbrynes aus den Fängen der Wights zu retten, müssen sie in eine neue Zeitschleife bereisen. Devil’s Acre ist kein Ort des Friedens, denn dort herrscht der Pöbel. Der Abschaum der Besonderen hat sich an diesen unsäglichen Ort versammelt. In Devil’s Acre begegnen sie so manchen Besonderen, der nicht nur Gutes im Sinn hat und sie lernen das Geheimnis der Seelenbibliothek “Abaton” kennen. Das Schicksal aller besonderen Kinder liegt in den Händen von Jacob und Emma. Können sie ihre Welt retten?

Obwohl es schon lange her ist, dass ich den zweiten Band “Die Stadt der besonderen Kinder” gelesen hatte, fand ich ziemlich schnell wieder in die Geschichte. Natürlich ist dies auch dem nahtlosen Anschluss an das Ende des zweiten Buches geschuldet. Aber auch so ist es dem Autor Ransom Riggs gelungen, für einen gesteigerten Wohlfühlfaktor zu sorgen.

Jacob macht im Laufe der Handlung eine enorme Wandlung. Zu Beginn vom ersten Teil, war er noch der unscheinbare 16-jährige Junge, der am liebsten gar nicht auffallen will. Aber jetzt in “Die Bibliothek der besonderen Kinder” ist Jacob schon ein stückweit erwachsen geworden und bezeugt dies durch reife Entscheidungen und die Kraft und den Willen sich für seine Freunde einzusetzen. Seine neue Fähigkeit verwirrt ihn anfangs, doch er lernt schnell damit umzugehen und muss am Ende sogar verstehen lernen, dass die Hollowgast vielleicht doch nicht die seelenlosen Monster sind, die sie auf den ersten Blick darstellen.

Der Schreibstil von Ransom Riggs ist wie immer toll. Er hat einen schönen Sinn für Humor, der die Handlung locker macht und die Zeit des Lesens schnell vergehen lässt. Ich bin wie immer begeistert von seiner Kreativität und kann ehrlich gesagt nicht genug Lobgesänge auf diesen Autor ausspreche. Die Idee der besonderen Kinder finde einfach schön und ich freue mich sehr, dass Ransom Riggs im Oktober diesen Jahres, die Reihe mit dem viertel Teil fortsetzt. Ich bin sehr neugierig darauf und habe mir das Buch schon vorbestellt. Natürlich hoffe ich, dass der Droemer Knaur Verlag dieses Buch alsbald auch in Deutschland auf den Markt bringt.

Für mich ist der dritte Teil eine gelungene Fortsetzung (wie ich mich freue, dass ich nicht Abschluss schreiben muss!!) und setzt in Spannung und Lesefreude nochmal eine Schippe drauf. Für Fantasy-Fans ein großartiges Buch und für mich eine absolute Lieblingsreihe. Wer sich bisher also nicht an die Reihe heran getraut hat, sollte nicht zögern und sich den ersten Teil gleich mal schnappen. Von mir gibt es auf jeden Fall die vollste Leseempfehlung!

 


Infos zum Buch

Ransom Riggs – Die Bibliothek der besonderen Kinder
aus dem Englischen von Silvia Kinkel

Die Bibliothek der besonderen Kinder // Ransom Riggs
Quelle: Verlagsgruppe Droemer Knaur

 

  • ISBN: 978-3-426-52027-7
  • Seiten: 544
  • Erscheinungsdatum: 02. November 2016
  • Verlag: Knaur
  • Format: Klappenbroschüre
  • Preis: 14,99€
Kaufen / Verlagsseite

 

Der dritte Band der “Besonderen Kinder”-Trilogie von Ransom Riggs Nachdem ihre Freunde von den feindlichen Wights entführt wurden, machen Jacob und Emma sich auf eine gefährliche Suche, um sie und die gefangenen Ymbrynen – so nennen sich die Schutzpatroninnen besonderer Kinder – zu befreien. Die Spurt führt sie in die Zeitschleife Devil’s Acre, wo der Abschaum der Gesellschaft der Besonderen lebt, und schließlich zur geheimen Festung der Wights. Dort decken sie ein noch größeres Geheimnis auf: Caul, Miss Peregrines böser Bruder, will die sagenumwobene „Seelenbibliothek“ Abaton finden und sich mithilfe der dort verborgenen Kräfte zum Herrscher der Besonderenwelt aufzuschwingen. Und Jacob ist der Schlüssel dazu … Quelle: Verlagsgruppe Droemer Knaur

Caro || Enddreißigerin || im Herzen jung geblieben || verheiratet und Katzen-Mama || totale Bücherliebhaberin || Heavy-Metal-Göre und manchmal einfach etwas gaga

1 Kommentar / Hinterlass hier unten Deinen Kommentar

  1. Hallo Caro,
    also ich glaube jetzt wird es wirklich Zeit endlich mit dieser Reihe anzufangen. Derzeit ist ja auch eine Illustration erschienen die es mir auch besonders angetan hat. Ich habe zwar derzeit mein UK-Lesejahr, aber diese Reihe wird definitiv als nächstes gelesen und wandert auf der WL ganz nach oben.
    Vielen Dank für die tolle Rezension.
    So, und ich stöbere jetzt wieder so nen bissl bei Dir rum *g*
    Liebe Grüße aus Wien
    Conny

Schreibe einen Kommentar

Follow on Feedly